Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

cpo 777 417-2

1 CD • 58min • 2008

25.10.2011

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Paul Ben-Haim gilt als einer der Pioniere der klassischen Musik in Israel. Er wurde 1874 als Paul Frankenburger in München geboren, studierte an der dortigen Akademie der Tonkunst, assistierte eine Zeit lang Bruno Walter und war als Kapellmeister in Augsburg tätig. 1933 emigrierte er nach Palästina, wo er als Komponist und Lehrer wesentlich zum Aufbau des Musiklebens beitrug. Für seine Kompositionen setzten sich Dirigenten wie Leopold Stokowski und Leonard Bernstein ein. Ben-Haim starb 1984 in Tel Aviv. Seine Musik bildet eine Synthese aus westeuropäischen Einflüssen (Strauss, Mahler, Debussy) und orientalisch-jüdischen Elementen, die er durch die Zusammenarbeit mit der jemenitischen Sängerin Bracha Zephira kennen gelernt hatte.

Die erste Sinfonie, in der nach Ben-Haims eigenen Worten die Schrecken des Zweiten Weltkriegs ihre Spuren hinterlassen haben, entstand 1939/40 für das Palestine Orchestra, das spätere Israel Philharmonic Orchestra. Auf ein dramatisches Allegro folgt ein lyrischer Mittelsatz, der auf einem traditionellen Psalm basiert: „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen, von welchen mir Hilfe kommt." Der dritte Satz zitiert aus Ben-Haims letztem Werk vor seiner Emigration, dem Oratorium Joram, und leitet über in eine „Hora", den traditionellen Tanz der palästinensischen Juden.

Ben-Haims musikalisches Idol war Johann Sebastian Bach. Ihm huldigte er 1968 mit Sinfonischen Metamorphosen über den Choral Wer nur den lieben Gott lässt walten in der verzierten Fassung aus dem Orgelbüchlein, wobei sich die Ornamente des deutschen Chorals in eine jüdisch-orientalische Kantillation verwandeln.

Fanfare to Israel ist ein Gelegenheitsstück, zwei Jahre nach Gründung des Staates Israel ursprünglich für die Blaskapelle der Israelischen Armee komponiert. In der Fassung für Sinfonieorchester erfreut sich der feierliche Hymnus bei der Umrahmung nationaler Festlichkeiten großer Beliebtheit.

Der Dirigent Israel Yinon, der sich vielfach für vergessene oder unterdrückte Musik eingesetzt hat, ist ein überzeugender Anwalt für die Musik Ben-Haims. Mit der souveränen Radiophilharmonie Hannover hat er die Werke sorgfältig einstudiert und zu fesselndem Leben erweckt.

Sixtus König † [25.10.2011]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Paul Ben-Haim
1Sinfonie Nr. 1 00:32:22
4Fanfare to Israel 00:06:46
5Symphonic Metamorphoses (on Bach Chorale "Wer nur den lieben Gott läßt walten") 00:18:25

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.11.2001
»zur Besprechung«

 / Centaur
" / Centaur"

27.04.2017
»zur Besprechung«

Paul Ben-Haim, Symphony No. 2 / cpo
"Paul Ben-Haim, Symphony No. 2 / cpo"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

31.08.2020
»zur Besprechung«

Emilie Mayer, Symphonies 1 & 2
"Emilie Mayer, Symphonies 1 & 2"

16.10.2019
»zur Besprechung«

Schumann • Brahms, Violin Concerto • Double Concerto / cpo
"Schumann • Brahms, Violin Concerto • Double Concerto / cpo"

13.12.2018
»zur Besprechung«

Felix Woyrsch, Symphonies 4 & 5 / cpo
"Felix Woyrsch, Symphonies 4 & 5 / cpo"

01.09.2017
»zur Besprechung«

NDR Klassik Open Air, Giuseppe Verdi: La Traviata / Naxos
"NDR Klassik Open Air, Giuseppe Verdi: La Traviata / Naxos"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige