Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

F. Mendelssohn Bartholdy

cpo 1 CD 777 505-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 30.05.11

cpo 777 505-2

1 CD • 58min • 2009

Hinter dem 2003 von Annette von Hehn, Stefan Heinemeyer und Thomas Hoppe gegründeten Atos Trio verbirgt sich nicht nur eine engagierte, instrumental wendige und musikalisch effiziente Künstlerallianz, vielmehr gehen diese drei Musikanten forsch und mutig aus sich heraus, wenn prägnante interpretatorische Entscheidungen verlangt werden. Im Fall der beiden brillanten Mendelssohn-Klaviertrios gehen die drei Atos-Leute im heißen Espressivo der raschen, ja turbulent-eleganten Sätze aufs motorische Ganze. Aber es ist ihnen gegeben, den flüssigen Vorwärtsdrang der Musik im Zeichen von linearer und diskursiver Beherrschtheit jederzeit anschaulich zu gestalten. Anders formuliert: Hohe Geschwindigkeit, hohe Betriebstemperatur verführt das Ensemble nicht dazu, in – vielleicht sogar publikumswirksame – Hektik zu verfallen. Alles flutscht und rieselt nach den vertrauten Mendelssohnschen Gesetzen im Einklang mit jenen Vorgaben, die in den beiden Partituren angezeigt sind, soweit man sich im lesbaren Raum und in den imaginären Freiräumen der Ausformung des Undatierbaren bewegen kann.

Es handelt sich hier also um herzhaftes, mitreißendes Musizieren im Zusammenschluss von drei Persönlichkeiten, die sich von den bald luftigen, bald quellfreudigen Ideen des Komponisten auf Kurs bringen lassen. Und auch in den beiden andante konzipierten Sätzen mangelt es nicht an liebenswürdiger Diskretion, an Feinfühligkeit für melodische Nervenverbindungen. Einzig und allein vermisse ich im Bereich der Violine – und das gilt auch für die schnellen Abschnitte! – gelegentlich ein kleines Mehr an Tonqualität, an gesunder Fülle in den oberen Bereichen der kantablen Botschaft. Gleichwohl empfehle ich diese Einspielung als eines der wichtigsten Mendelssohn-Dokumente der letzten Kammermusikjahre – und dies auch im Wissen um etliche hoch gelobte, sozusagen zum Standard des Repertoires gehörende Konkurrenzaufnahmen, zu denen ich vor allem die ältere Einspielung mit dem Beaux Arts Trio und – auf instrumental etwas flüchtigerem Niveau – die historischen Dokumente mit den Pianisten Cortot bzw. Horszowski zähle.

Vergleichsaufnahmen: Klaviertrios op. 49 und op. 66: Altenberg Trio Wien (Challenge Classics SACC 72097), Kavakos, P. Demenga, Pace (Sony 88697433032), Fortepianotrio Florestan (Hänssler PH 08027), Bamberger Klaviertrio (Thorofon CTH 2345), Gould Piano Trio (Naxos 8.555063), Borodin-Trio (Chandos 8404), Laredo, Robinson, Kalichstein (FSM 10023), Münchner Klaviertrio (Calig 50879); Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 49: Munch Trio (Avenhaus, Engegard, Jankovic /AGPL 1-004), Thibaud, Casals, Cortot (Naxos 8.110185), Argerich, R. u. G.Capucon (EMI 557504 2), Beaux Arts Trio (Pressler, Hope, Meneses / Warner 2564 61492-2), Hyperion-Trio (Thorofon CTH 2533/6), Beaux Arts Trio (Philips 416297-2), Horszowski, Schneider, Casals (Teldec 8.44052 ZS).

Peter Cossé [30.05.2011]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Mendelssohn Bartholdy Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 49 00:28:51
5 Klaviertrio Nr. 2 c-Moll op. 66 00:29:11

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Atos-Trio Ensemble
 
777 505-2;0761203750528

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

The Koroliov Series Vol. XVIII
Plainte calme
from INNER CITIES
Igor Levit
Kenneth Hesketh
Angela Cholakian Piano

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc