Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J. Brahms • J. Rheinberger

Challenge Classics 1 CD CC72505

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 17.05.11

Challenge Classics CC72505

1 CD • 23min • 2010

Lars Wouters van den Oudenweijer, international konzertierender Klarinettenvirtuose aus den Niederlanden, und sein gleichaltriger, nicht minder gefragter Landsmann Hans Eijsackers als Pianist haben längst die bedeutenden Podien der Musikwelt erobert. Beide haben sich gegenüber dem Medium Schallplatte bisher jedoch zurückgehalten. Nun aber, gleichsam selbstbestätigend, widmen sie sich im Aufnahmestudio mehreren spätromantischen Repertoire-„Brocken". Doch nicht nur der Label-Name Challenge bedeutet für sie eine Herausforderung, sondern vor allem die Darstellungsweise der höchst komplexen Klarinettensonaten von Max Reger und Johannes Brahms. Unser Augen- und Ohrenmerk gilt hier dem Altmeister Brahms, dessen zwei Spitzenwerke einschlägiger Kammermusik (Opus 120, Nr. 1 und Nr. 2) als aktuelle Neuerscheinung vorliegen. Anlaß zur Komposition dieser Spätlinge war für Brahms bekanntlich eine unmittelbar inspirierende Begegnung, dann auch künstlerisch-kollegiale Freundschaft mit dem Klarinettisten Richard Mühlfeld von der Meininger Hofkapelle im Jahre 1891. Dessen einschmeichelnd weiche Tongebung und Phrasierungskünste umschrieb der als herb und oft knorrig geltende Komponist mit einer ungewohnt aufwallenden, schwärmerischen Personifizierung des Bläsersolisten als „Fräulein Klarinette". Folglich haben dies viele nachfolgende Interpreten dieser Sonaten als heimliche Aufforderung verstanden, die Satz- und Vortragsbezeichnungen von Brahms wie „amabile", „grazioso" oder „dolce" dem vermeintlich weiblich-lyrischen Klangideal des legendären Musterbläsers aus Meiningen anzupassen. Das wissen natürlich auch die hier zu hörenden Kammervirtuosen aus den Niederlanden. Darüber hinausgehend nehmen sie aber auch anders lautende Anweisungen und Akzentzeichen im Notentext, wie „appassionato", „vivace", „espressivo" oder „ben marcato" weit über das übliche Maß hinaus rigoros beim Wort und erzielen mit exzessiv-dynamischem Temperament fulminante, gar robuste Steigerungseffekte.

Das Ergebnis ist eine für Brahms ungewöhnliche, musikalisch absolut zu begrüßende und überzeugende Alternativfassung dieser Werke. Zu erleben ist eine Dramatisierung der Vision vom „Fräulein", das man schüchtern umwirbt, bis zur energisch-lautstarken, ja, aggressiven Auseinandersetzung mit möglichen Nebenbuhlern. Da werden selbst ästhetische Konventionen schmeichelhafter Klarinettenkantilene dem knallharten Fortissimo hoher Registerlagen aufgeopfert. Gleiches gilt für die vollgriffigen, donnernden Klavierakkorde, wo immer dies Brahms mit Bravour fordert. „Brahms – beim Wort genommen", sollte daher das Motto dieser CD lauten und findet unsere Zustimmung. Die angehängte Wiedergabe einer vergessenen Klarinettensonate des Brahms-Zeitgenossen Josef Gabriel Rheinberger erweist sich bei ungleicher höherer bläserischer Herausforderung und Radikalität dynamischer Gestaltung als ein eher schmerzvoll-zerrissener (autobiographischer?) Seelenspiegel mit erschreckend schrillen Tönen. Das Ergebnis geizt nicht mit ruppigen Passagen. Wenig ergiebig für eine Einführung in die zu hörenden Werkstrukturen ist da leider der ausschließlich in englischer Sprache verfaßte Beihefttext. Auch die nüchtern weiße, nahezu unbedruckte Blankofläche des CD-Etiketts als optischer Gag (?) ist alles andere als nützlich oder gar sinnvoll.

Dr. Gerhard Pätzig [17.05.2011]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Brahms Klarinettensonate Es-Dur op. 120 Nr. 2 00:21:43
4 Klarinettensonate f-Moll op. 120 Nr. 1 00:22:39
8 J. Rheinberger Klarinettensonate op. 105a 00:17:10

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Lars Wouters van den Oudenweijer Klarinette
Hans Eijsackers Klavier
 
CC72505;0608917250527

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Domenico Scarlatti
Arabesques
Olli Mustonen<br />Scriabin
harmonia mundi 1 CD HMC 901844
hänssler CLASSIC 2 CD 92.112
Haochen Zhang

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc