Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

M. Reger

Troubadisc 1 CD TRO-CD 01438

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 27.09.10

Klassik Heute
Empfehlung

Troubadisc TRO-CD 01438

1 CD • 68min • 1992

Eines der Hauptprobleme der Reger-Interpretation ist es, die häufig sehr ausgreifenden Formen mit all ihren mäandernden (und kühnen!) harmonischen Zwischenstufen zusammenzufassen, ihnen eine Richtung zu geben, Form zu generieren. Genau in dieser Beziehung glückten dem Freiburger Pianisten Wolfram Lorenzen Anfang der 1990er Jahre eine Reihe wirklich adäquater Reger-Spielweisen für den Saarländischen bzw. den Schweizer Rundfunk. Sowohl kleinere Formzusammenhänge als auch ein weit dimensioniertes Variationenwerk unterstellte er sehr überzeugend seinem energischen Zugriff.

Dabei kommt es in den beiden hier vorgestellten Sonatinen op. 89/1 und 3 darauf an, das scheinbar improvisierte Material in seinen Reihungen organisch zu vermitteln und gleichzeitig aus den überaus attraktiven Einfällen die möglichste ästhetische Valenz zu entwickeln. Lorenzen vertieft, aber nur vereinzelt und stets genau dosiert, nimmt das Heft gleichsam schnell wieder in die Hand: Seine Agogik ist phantasievoll, doch nie exzessiv. Dabei hilft ihm seine perfekt geführte Klangregie, die auf einem überlegen kontrollierten Anschlag gründet, der großen Modulationsreichtum zulässt, aber die umherwandernde Harmonik Regers auch sehr kompakt bindet.

Bei den großen Bach-Variationen op. 81 fährt diese Anschlagskultur noch einmal einen ungeahnten Mehrwert ein, weil hier die bewusst wenig brillante Abbildung des Klaviers geradezu erdige Qualität erhält. Lorenzen zeigt viel Gespür für die Tiefe des Instrumentes, er setzt sehr präsente, wie bohrende Passagen im Bass, aber nicht etwa mulmig, sondern sehr transparent. Viel kann Lorenzen auch anfangen mit den grellen, manchmal plötzlich aufschreienden Passagen sowie den Ausbrüchen von Virtuosität, die fast alle aus der Modulation innerhalb des Themas herrühren, die Reger daher natürlich besonders interessiert hat. Diese Variationen sind also nicht Zeugnis einer dunklen, verschatteten, aus ferner Vergangenheit herüberschallenden, romantischen Bach-Pflege, wie noch die Einleitung suggeriert: Reger erreicht in einem sicheren Weg die Reflexionshöhe seiner Zeit.

Dr. Michael B. Weiß [27.09.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 M. Reger Sonatina op. 89 Nr. 1 00:13:49
4 Fünf Humoresken op. 20 00:11:37
9 Sonatina op. 89 Nr. 3 00:12:31
12 Variationen und Fuge über ein Thema von J.S. Bach op. 81 00:30:02

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Wolfram Lorenzen Klavier
 
TRO-CD 01438;4014432014388

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019