Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

G. Bizet • L. Brouwer • C. Domeniconi • F. Moreno-Torroba • M. Praetorius

Classicclips 1 CD CLCL 112

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Besprechung: 22.10.09

Classicclips CLCL 112

1 CD • 44min • 2009

Nicht gerade allzu reich bestückt ist der Markt mit Gitarrenensembles, geschweige denn mit Originalkompositionen für vier Gitarren. Insofern gebührt dem jungen, 2007 von Studenten Dale Kavanaghs und Thomas Kirchhoffs gegründeten Gran Guitarra Quartet (mancherorts wird auch 2005 und 2006 als Gründungsjahr angegeben), vor allem aber dessen Repertoireauswahl ganz besondere Aufmerksamkeit. Juan Carlos Arancibia, Cem Celiksirt, Ozan Coskun und Shawn Pickup haben sich für eine viel versprechende Mischung aus Bearbeitungen und Originalen entschieden. Allerdings hinterlassen William Kanengisers Transkription von Georges Bizets Carmen Suite und die vier Tänze aus Michael Praetorius’ Terpsichore in der Übertragung von Jeremy Sparks einen eher unbefriedigenden Eindruck. Den Arrangements fehlt eindeutig die Attraktivität der Originale, besonders aber die erhoffte Frische, gerade in den so eleganten und anmutigen Tänzen von Michael Praetorius. Manches in Bizets Carmen Suite klingt sogar nach nicht mehr als nach einschmeichelnder und Beifall heischender Salonmusik. Und das, wo doch die Rhythmik Bizets der Spielweise spanischer Gitarren so ideal entgegenzukommen scheint. Da mag man noch so über das dynamische Spiel, die höchst beeindruckende Technik, saubere Intonation und sehr nuancierte Tongebung der vier Gitarristen staunen – die Arrangements an sich lassen einfach das gewisse Etwas vermissen; darüber hinaus kann man den Eindruck gewinnen, als hätten es Bearbeitungen für zwei oder maximal drei Gitarren auch getan.

Ein ganz anderes Bild vermitteln die Originalkompositionen für Gitarrenquartett von Federico Moreno Torroba (1891-1982), Carlo Domeniconi (geb. 1947) und Leo Brouwer (geb. 1939). Hier ist hörbar jedes Instrument unverzichtbarer Bestandteil des Ganzen: in den überaus vokal nachempfundenen vier Sätzen aus den Estampas des Spaniers Torroba, in dem an farblichen Schattierungen reichen, westliche und östliche Musiktraditionen verbindenden Oyun (türkisch für „Spiel“) des Italieners Domeniconi sowie in der kraftvollen und hoch virtuosen Toccata des Kubaners Leo Brouwer. Welche Gitarrentechniken und Ausdrucksbereiche auch gefragt sind, das zu jeder Zeit homogen agierende Gran Guitarra Quartet spielt durchweg sensibel und brillant. Wenn mir gelegentlich auch der letzte Biss fehlt (ein wenig zu kontrolliert erscheint mir die Herangehensweise an die Sätze „Molto energico“ und „Con fuoco“ aus Domeniconis Oyun), so spielen sich die vier Instrumentalisten doch mit erstaunlicher Leichtigkeit die Bälle zu, steigern sich in den langsamen Sätzen von Torrobas Estampas und Domeniconis Oyun zu echter Gefühlstiefe und beweisen nicht zuletzt mit ihrem wachen Sinn für individuelle wie gemeinschaftliche klanglich abwechslungsreiche Farbigkeit eine bewundernswerte Ensemblekultur.

Christof Jetzschke [22.10.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Bizet Carmen-Suite (arr. William Kanengiser) 00:15:41
7 M. Praetorius Terpsichore (daraus: Courante, La Bourrée, Ballet, Spagnoletta; arr.: Jeremy Sparks) 00:07:23
11 F. Moreno-Torroba Estampas (daraus: Bailando un Fandango Charro, Amanecer, La Boda, Juegos Infantiles) 00:07:31
15 C. Domeniconi Oyun 00:10:41
18 L. Brouwer Toccata 00:02:54

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Gran Guitarra Quartet Ensemble
 
CLCL 112;4260113461129

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc