Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Antonio Rosetti

Horn Concertos

Antonio Rosetti

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 20.08.09

cpo 777 288-2

1 CD • 53min • 2006

Der gebürtige Nordböhme Antonio Rosetti (1750-1792) aus Leitmeritz, Schöpfer von über vierhundert Werken während seines kurzen Lebens, wurde von den Zeitgenossen als einer der beliebtesten Komponisten gewürdigt. In der Tat haftet namentlich seinen Instrumentalwerken der unverkennbare Charakter einer schnell verblassenden, vorklassisch-höfischen „leichten Muse“ im Mannheimer Stil an. Verdienstvoll bleibt dennoch die vorliegende Gesamtschau von Rosettis Doppelkonzerten für zwei Hörner. Ihre bläserischen Ansprüche heben sie deutlich aus dem Alltag tändelnder Stimmungskulissen heraus und dienen bereits dem aufkommenden Virtuosenkult. Der Dirigent Johannes Moesus ist diesen Capricen als Sachwalter und Präsident der internationalen Rosetti-Gesellschaft e.V. und Gründer der „Rosetti-Festtage im Ries“ neben seinen weltweiten Engagements auf die Spur gekommen und hat mit seiner Interpretenwahl eine geradezu ideale Voraussetzung für eine künstlerische Wiederbelebung dieser einst modischen Doppelkonzerte geschaffen.

Seine Solistenwahl mit Sarah Willis und Klaus Wallendorf ist der eigentliche Glückstreffer der zweiteiligen Produktion. Drei Doppelkonzerte sind bereits als cpo-Produktion 999 734-2 erschienen. Nun also liegen vier weitere der insgesamt sieben Beiträge Rosettis zu dieser Werkgattung vor. Historisch stellen sie so etwas wie ein Kompendium aller nur denkbaren Herausforderungen an die Kunst des duettierenden Hornblasens dar. Daß es sich aus authentischer Sicht um die Kunst des Naturhornblasens handelt, ist angesichts der vorliegenden Demonstration mit Hilfe moderner Instrumente kaum zu glauben. Dennoch gibt es künstlerisch kaum eine überzeugende Chance für den Einsatz von Originalinstrumenten. Jede Spekulation auf „authentische“ Tempovorgaben, den zeitgenössischen Anweisungen über die „wahre Art zu spielen“ zu folgen, würde den hier zu hörenden Beiträgen unweigerlich den Stempel einer eher biedermeierlichen „Naivetät“ (!) der Orchesterbehandlung aufdrücken. So jedenfalls lautete die Stimme der Kritik in Schubarts ästhetischen Schriften von 1784/85 zur Musik Rosettis.

Hier aber stehen nun Werk, Interpretation und Wirkung in einem für den modernen Hörer wohltuend nachvollziehbaren Verhältnis. Die von Moesus gewählten Tempi verleihen den Werken eine akzeptable Geschmeidigkeit und Eleganz, die allerdings ohne die gleichzeitig geforderten bläserischen Eskapaden des unglaublich virtuosen, simultan perfekt aufeinander abgestimmten Hornduettierens nicht zu realisieren wäre. Solohornist Wallendorf verrät im Beiheft das Erfolgsgeheimnis des vorliegenden Wunderblasens: „Weil meine Lieblingskollegin Sarah Willis und ich schon vor zwanzig Jahren dazu übergegangen sind, die global bestellbaren Felder der cornophilen Duettliteratur zu durchpflügen, dient die vorliegende Aufnahme als hoffentlich hörbar leuchtendes Beispiel dafür, wie gut zwei Duettpartner klanglich und stilistisch miteinander auskommen, die von Berufs wegen auf gegenseitige Harmoniebereitschaft angewiesen sind.“ Das klingt angesichts der Tatsachen fast bescheiden. Denn selbst die exzentrischsten Teufelsläufe und Verzierungsschnörkel zu zweit (!) halten jeglichen Anforderungen an Tonqualitäten und (auch übertriebenen) Tempovorgaben stand. Und das ist die eigentliche, hörenswerte, beifallswürdige Rosetti-Überraschung.

Dr. Gerhard Pätzig [20.08.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Rosetti Konzert F-Dur Murray C61 Kaul III:49 für 2 Hörner und Orchester 00:18:10
4 Hornkonzert E-Dur Murray C50 Kaul III:44 00:14:55
7 Hornkonzert Es-Dur Murray C48 Kaul III:37 00:16:26
10 Konzert E-Dur Murray C55Q Kaul III:54 für 2 Hörner und Orchester (Andante) 00:03:49

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Klaus Wallendorf Horn
Sarah Willis Horn
Kurpfälzisches Kammerorchester Orchester
Johannes Moesus Dirigent
 
777 288-2;0761203728824

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc