Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Prima Carezza

Pourquoi, Madame?

Prima Carezza

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 05.05.09

Klassik Heute
Empfehlung

Tudor 7160

1 CD • 69min • 2008

Georges Boulanger (1893-1958) war einer der herausragenden Protagonisten der Salonmusik zwischen den beiden Weltkriegen. Der in Rumänien geborene Geiger und Komponist genoss durch seine Konzertauftritte, Rundfunk- und Plattenaufnahmen einen legendären Ruf. Als Inbegriff des „rumänischen Zigeuner-Virtuosen“ wurde er nicht nur von der russischen Exil-Aristokratie in Berlin, sondern in ganz Deutschland gefeiert und unternahm mit seinem Orchester Tourneen in alle großen Städte Europas.

Seine Kompositionen, eine Mischung aus Zigeunermusik, Balkan-Folklore, Walzer und Tango, bilden den Schwerpunkt der neuen Veröffentlichung von Prima Carezza, dem schweizerischen Edel-Salonensemble, das sich hier in Trio-Formation präsentiert. Solistin ist die mehrfach ausgezeichnete amerikanische Geigerin Michaela Paetsch-Neftel, die bei Ivan Galamian und Szymon Goldberg studiert hat und sich durch die Einspielung der Violinkonzerte von Joachim Raff (mit den Bamberger Symphonikern) sowie der 24 Paganini-Capricen (als erste Frau) einen Namen gemacht hat. Dass sich eine so anerkannte E-Musikerin den Werken von Boulanger widmet, ist durchaus legitim – hatte doch Boulanger selbst bereits mit zwölf Jahren das Bukarester Konservatorium besucht und anschließend bei Leopold Auer studiert, dem Lehrer von Jascha Heifetz, Misha Elman und Nathan Milstein. Geigerisch stellt diese Musik gleichermaßen anspruchsvolle und dankbare Aufgaben, die von Michaela Paetsch-Neftel mit einem wahren Feuerwerk der Virtuosität und schwelgerischem Ton brillant gemeistert werden. Gemeinsam mit ihren Mitstreitern – Ehemann und Boulanger-Experte Klaus Neftel an der 2. Geige und Wieslaw Pipczynski, der seinem Akkordeon eine verblüffende Vielfalt von Klangfarben entlockt – vermeidet sie jedes „Domestizieren“ dieser Musik und gibt ihr in verschwenderischer Fülle das, was ihren Reiz ausmacht: hinreißende Spontaneität, überschäumendes Temperament, Weltschmerz – und das alles immer mit einem Augenzwinkern.

Neben der Musik von Boulanger – darunter so berühmte Titel wie Afrika, Torero Tango, Tokay oder Krach Csárdás – sind natürlich auch andere Perlen der Salonmusik vertreten. Lied und Csárdás aus Mariska von Franz Lehár, die Valse triste des Dvorak-Schülers Oskar Nedbal oder der berühmte Csárdás von Vittorio Monti – Prima Carezza serviert sie alle in originellen Arrangements mit untrüglichem Feeling und unbändiger Spielfreude, so dass man versucht ist, die CD nach Ende der fast siebzigminütigen Spieldauer gleich wieder von vorn zu hören...

Sixtus König † [05.05.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 Unbekannt Afrika (Slow Serenade) 00:03:53
2 Hora martisorului 00:02:01
3 Tango, du bist doch meine Lieblingsmusik 00:03:03
4 Max und Moritz 00:02:52
5 Torero (Tango) 00:03:22
6 Mein Herz (Tango-Serenade) 00:02:19
7 Krach Csárdás 00:02:19
8 Flageolett-Walzer Nr. 1 00:02:07
9 Tokay 00:02:48
10 Was ein Zigeuner fühlt (Ungarische Romanze) 00:03:22
11 Valse triste 00:04:47
12 Csárdás 00:03:36
13 Pizzicato-Walzer 00:02:02
14 Mariska (Lied und Csárdás) 00:03:50
15 Pourquoi, Madame? 00:02:37
16 Zigeunerständchen (Geigen-Polka) 00:02:53
17 Zufriedenheit (Träumerischer Walzer) 00:03:23
18 Ungarischer Tanz 00:03:24
19 Hora Mare 00:02:29
20 Ungarische Heimat 00:02:31
21 Einsamer Sonntag 00:02:05
22 Rumänisch 00:03:56
23 Bessarabische Hora 00:02:36

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Prima Carezza Ensemble
 
7160;0812973011606

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc