Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Bernardo Storace
Works for Harpsichord & Organ

Selection from "Selva di varie compositioni d'intavolatura per cimbalo ed organo"

Bernardo Storace<br />Works for Harpsichord & Organ

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 09.04.09

cpo 777 444-2

1 CD • 73min • 2006

Vom Leben des italienischen Barock-Komponisten Bernardo Storace ist so gut wie nichts Näheres bekannt – nicht einmal seine genauen Lebensdaten. 1664 erschien in Venedig die Sammlung „Selva di varie compositioni d’intavolatura per cimbalo ed organo“, in der alle von ihm überlieferten Stücke enthalten sind. Auf der Titelseite des Drucks wird er als „vizemaestro di capella“ von Messina (Sizilien) bezeichnet.

Storaces Musik steht in der Nachfolge Frescobaldis, strebt jedoch größere Formzusammenhänge an und verbindet einzelne Abschnitte oder Variationen durch Modulationen zu größeren Einheiten. Die Satzformen stammen aus der Frescobaldi-Zeit: Wir finden Chaconne und Passacaglia, Tanzsätze wie Follia und Spagnoletta, Variationsfolgen wie Romanesca und Ruggiero, Toccaten und Partiten. Der Stuttgarter Organist und Cembalist Jörg Halubek hat eine ansprechende Auswahl aus der umfangreichen Sammlung zusammengestellt, wobei der Wechsel der Instrumente keine klangliche Monotonie aufkommen lässt. Halubek benutzt ein um 1600 in Venedig gebautes Cembalo, das vom Württembergischen Landesmuseum für die Aufnahmen zur Verfügung gestellt wurde, und eine italienische Orgel aus dem 18.Jahrhundert. Die Registrierung erscheint sehr plausibel – besonders wirkungsvoll ist der Einsatz der Voce umana in der Romanesca und der obertonreichen Trombocini im Ballo della Battaglia. Auch die Realisierung des Capriccio sopra Ruggiero ausschließlich mit Blockflöten-ähnlichen Vier-, Zwei-, und Einfuß-Registern klingt sehr reizvoll.

In den Cembalostücken weiß Halubek sorgfältig zu artikulieren und ausdrucksvoll zu gestalten. Nicht nur bei den improvisatorischen Abschnitten der Orgel-Toccaten im „stylus fantasticus“ sondern auch bei den Tanzsätzen Ballett, Follia und Spagnoletta für Cembalo bedient er sich eines sensiblen, wohldosierten Rubatos, das gliedernd wirkt und die jeweilign Affekte unterstreicht. Die gut siebzigminütige Vortragsfolge gipfelt eindrucksvoll in der großen, 96 Variationen umfassenden Passagagli sopra a für Orgel.

Sixtus König † [09.04.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 B. Storace Ciaccona 00:06:06
2 Passacaglia sopra f 00:06:12
3 Toccata in F 00:04:26
4 Romanesca 00:06:52
5 Balletto 00:02:16
6 Follia 00:04:23
7 Ballo della Battaglia 00:02:12
8 Capriccio sopra Ruggiero 00:05:22
9 Passagagli sopra c für Cembalo 00:07:09
10 Toccata in G 00:04:23
11 Recercar in e 00:04:12
12 Aria sopra la Spagnoletta 00:04:18
13 Partite sopra il cinque Passi 00:04:10
14 Passagagli sopra c für Orgel 00:09:13

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Jörg Halubek Cembalo, Orgel
 
777 444-2;0761203744428

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Johann Sebastian Bach
C.P.E. Bach
Valentin Silvestrov<br />Piano Works
Warner Classics 2 CD 2564 62160-2
Hyperion 1 CD CDA67300
Schubert

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc