Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Dietrich Buxtehude
Opera Omnia VIII - Organ Works 3

Dietrich Buxtehude<br />Opera Omnia VIII - Organ Works 3

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 15.01.09

Klassik Heute
Empfehlung

Challenge Classics CC772247

1 CD • 66min • 2007

„Wir wissen zu wenig, um sicher zu sein“, so Ton Koopman in seinem Kommentar zu Vol. 3 seiner Einspielung des gesamten Orgelwerks Dieterich Buxtehudes. Etwas nobles Understatement mag hier mitschwingen, in jedem Falle aber Demut vor dem Kunstwerk und in der Folge genau das rechte Maß an Zugeständnis an die musikalische Praxis.

In der Tat wissen wir über die Instrumente, die Buxtehude für seine Orgelmusik im Sinne hat, nicht genug, um sicher zu sein: Keines der von Buxtehude in Dänemark und Lübeck gespielten Instrumente ist uns erhalten. Und so entspricht es wohl einer schon damals gängigen Praxis, sich die Musik für das jeweils vorhandene Instrument zurechtzulegen und einzurichten. Auch insofern hat Koopman sicher recht, wenn er fordert, man müsse „mit der Orgelmusik des 17. Jahrhunderts kreativ umgehen“. Schon zu Buxtehudes Zeiten waren die Unterschiede zwischen den Instrumenten eklatant, und darüber hinaus wurden die Orgeln auch schon früher immer wieder umgearbeitet, erweitert oder renoviert.

Koopman hat sich für seine Aufnahme mit der 1693 vollendeten Arp-Schnitger-Orgel der Hamburger St. Jakobi-Kirche ein Instrument ausgesucht, das wohl schon Buxtehude gekannt hat und für deren Organistenamt sich einst kein Geringerer als Johann Sebastian Bach bewarb.

Die eingespielten Werke zeigen eine große Bandbreite an Formen und Stücktypen des improvisatorischen Stils: mehrsätzige Variationssätze, Choralvorspiele, kunstvoll angelegte Fugen, eine Canzonetta und eine Ciacona.

Wer Koopmans bisherige Einspielungen im Rahmen der Buxtehude-Gesamtausgabe verfolgt hat, wird kaum erstaunt sein, dass er das bisherige hohe Niveau beibehält. Abermals erweist er sich mit seinem souverän-virtuosen, dabei aber stets transparent und bewusst artikuliertem Orgelspiel sowie einer überzeugenden, klaren Registrierung als Organist von Weltrang. Natürlich, ohne jegliche Künstlichkeit präsentiert sich auch der Klang der Aufnahme. Das Textheft mit Beiträgen von Koopman selbst sowie von Christoph Wolff bewegt sich auf gewohnt hohem Niveau. Eine sehr empfehlenswerte Aufnahme in beispielhafter Edition!

Heinz Braun [15.01.2009]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 D. Buxtehude Präludium und Fuge g-Moll BuxWV 149 00:07:02
2 Auf meinen lieben Gott BuxWV 179 00:03:58
3 Canzonetta in a BuxWV 225 00:01:56
4 Präludium D-Dur BuxWV 140 00:05:16
5 Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort BuxWV 185 00:01:29
6 Ciacona c-Moll BuxWV 159 00:05:31
7 Präludium g-Moll BuxWV 148 00:05:45
8 Es spricht der Unweisen Mund BuxWV 187 00:02:46
9 Fuga in B BuxWV 176 00:04:03
10 Präludium F-Dur BuxWV 145 00:05:49
11 Durch Adams Fall ist ganz verderbt BuxWV 183 00:02:45
12 Nun lob, mein Seel, den Herren 00:09:18
13 Präludium C-Dur BuxWV 137 00:04:28
14 Herr Jesu Christ, ich weiß gar wohl BuxWV 193 00:02:46
15 Komm, Heiliger Geist, Herre Gott BuxWV 200 00:03:30

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ton Koopman Orgel
 
CC772247;0608917224726

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc