Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Harem
Les Fêtes du Seraïlles

Orient - Okzident, Mythos Harem, Musikalische Begegnungen der Kulturen, Klassische türkische Musik, Interviews

Harem<br />Les Fêtes du Seraïlles

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 06.03.08

Klassik Heute
Empfehlung

Ludi Musici LM 002

1 CD • 74min • 2007

Nach „Dream of the Orient“ und „The Waltz-Ecstasy & Mysticism“, beide bei der Archiv Produktion erschienen, legt Werner Ehrhardt hier sein drittes interkulturelles Projekt zwischen deutscher und türkischer Musik vor. Die Archiv Produktion der Deutschen Grammophon Gesellschaft war offensichtlich nicht zu gewinnen, Ehrhardts spannendem Reisekonzept zwischen zwei antipodischen Musikkulturen im Europa des 18. Jahrhunderts weiterhin in ihrem Programm Raum zu gewähren. Dabei hätte eine solche Konzeption bestens mit den programmatischen Grundvoraussetzungen harmoniert, mit denen die Archiv Produktion vor langer Zeit einmal bei der Deutschen Grammophon Gesellschaft als musikwissenschaftlich fundamentierte Schallplattenserie an den Start ging.

Vergangene Zeiten, denen es nicht nachzutrauern lohnt, solange junge Firmen wie Ludi Musici das verwaiste Erbe mit begeistertem Elan aufnehmen und die Projekte der Musiker von ihrer Seite mit einem editorischen Aufwand begleiten, der einer Großfirma der Schallplattenindustrie alle Ehre machen würde. Bei denen wird Geld allerdings offensichtlich anderswo investiert als in liebevoll und aufwendig aufgemachte Textbeigaben, die mit reichlicher Bebilderung und sachverständigen Artikeln den am weitesten östlich gelegenen Teil im Europa des 18. Jahrhunderts heutigen Hörern verständlich machen. Das Osmanische Reich war nämlich damals durchaus ein Teil des europäischen Kräftesystems, allen kulturell verbrämten Disputen heutiger Tage über die Zugehörigkeit der Türkei zu Europa zum Trotz! Türkische Exotismen waren außerdem in der modernen Musik der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts hohe Mode, wie die Musikbeiträge aus der Feder Mozarts und seines Mannheimer Freundes und Kollegen Christian Cannabich beweisen.

Werner Ehrhardt und Mehmet Cemal Yeilçay lassen mit exzellenten Musikern vor den Ohren ihres Publikums ein musikalisches Kaleidoskop lebendig werden, das dem europäischen Kontinent aus der eigenen, gar nicht einmal so fernen Kulturgeschichte eine Weite und Vielfalt gibt, von der heutige Multikultipropheten und Besucher der internationalen Restaurantszene unserer Städte nur träumen können und das hochnäsigen abendländischen Besserwissern eine Belehrung über die uralten Wurzeln der Kultur am Bosporus zu erteilen vermag. Und über allen Gegensätzen steht der verbindende Genuss musikalischer Harmonie in all ihrer Mannigfaltigkeit!

Detmar Huchting [06.03.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Stephanie Elliott Sopran
Georg Poplutz Tenor
Bekir Ünlüataer Gesang
Ensemble L'arte del Mondo Ensemble
Pera-Ensemble Ensemble
Werner Ehrhardt Dirigent
 
LM 002;76401318100291

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Genuin 1 CD GEN 13289
Arnold Bax<br />Complete Piano Sonatas
Erato 1 CD 8573-85770-2
Sokolov
Tudor 1 CD 7157
Domenico Scarlatti<br />Naples, 1685

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc