Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Carl Schuricht dirigiert

Carl Schuricht dirigiert

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 21.11.07

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

SWRmusic 93.139

2 CD • 1h 45min • 1958, 1954

Aufführungen von Gustav Mahlers „Auferstehungs-Sinfonie“ gehörten zu den eindrucksvollsten musikalischen Erlebnissen, die der 1967 verstorbene Dirigent Carl Schuricht zu vermitteln wusste. Im Archiv des Hessischen Rundfunks befindet sich ein Mitschnitt von 1960, beim französischen Rundfunk eine Aufnahme von 1958. Aus dem gleichen Jahr stammt die Stuttgarter Einspielung, die jetzt im Rahmen der Carl Schuricht-Collection von Hänssler Classic erstmals in autorisierter CD-Veröffentlichung vorliegt. Sie ist geprägt von Schurichts lebenslanger Erfahrung im Umgang mit der Musik Gustav Mahlers, für den sich der Dirigent bereits in den 20er Jahren während seiner Wiesbadener Zeit mit Nachdruck eingesetzt hatte. Die Art, wie er mit Umsicht und Weitblick durch das vielgestaltige Werk steuerte, ohne jemals die große Perspektive aus den Augen zu verlieren, macht die Konzert-Aufzeichnung trotz einiger klanglicher Einschränkungen auch heute noch hörenswert. Hier wird Mahlers Vision Wirklichkeit. Vom hier mehr ungestümen als majestätischen Trauermarsch-Kopfsatz bis zum ekstatischen Chorfinale scheint alles von einem großen Atem beseelt, jedes Detail wird nach seiner Funktion behandelt, nichts geschieht aus Selbstzweck oder um des lokalen Effekts willen. Schuricht war kein Freund von Pathos oder Rührseligkeit. Sein Mahler ist straff und dramatisch und gewinnt gerade daraus seine eindrucksvolle Größe. Auch die exzellenten Gesangssolistinnen fügen sich nahtlos in das Konzept.

Aufnahmetechnisch besser gelungen ist die 1954 eingespielte Haydn-Sinfonie. Offenbar kamen die Techniker mit den Gegebenheiten im Sendesaal der Villa Berg besser zurecht als mit denen in der Stuttgarter Liederhalle. Das geniale Werk aus der Gruppe der sechs für die

Konzerte der „Loge Olympique“ in Paris geschriebenen Sinfonien erfährt durch Schuricht eine luzide Wiedergabe, die die Bezeichnung „con spirito“ ebenso geistreich wie feurig verwirklicht. Das Stuttgarter Radio-Sinfonieorchester folgt dem jugendlichen Dreiundsiebzigjährigen mit Hingabe und serviert Haydn mit einer Delikatesse, die für die damalige Zeit keineswegs selbstverständlich war. So gelang eine Referenzaufnahme von zeitloser Gültigkeit.

Sixtus König † [21.11.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

CD 1
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Mahler Sinfonie Nr. 2 c-Moll (mit Sopransolo, Altsolo und gemischtem Chor nach Worten aus "Des Knaben Wunderhorn" und von Klopstock/Mahler) 01:19:30
CD 2
Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
2 J. Haydn Sinfonie Nr. 86 D-Dur Hob. I:86 00:25:26

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Hertha Töpper Alt
Hanni Mack-Cosack Sopran
SWR Vokalensemble Stuttgart Chor
Bach-Chor Stuttgart Chor
Carl Schuricht Dirigent
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Orchester
 
93.139;4010276018032

Bezug über Direktlink

label_2736.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc