Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Das Hohelied der Liebe

Vertonungen durch die Jahrhunderte

Das Hohelied der Liebe

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 03.12.07

OehmsClassics OC 803

1 CD • 66min • 2006

„Deine zwei Brüste sind wie zwei Kitzlein, Zwillinge einer Gazelle, die unter Lilien weiden.” Texte wie diese, in denen die körperliche Liebe bilderreich beschworen wird, erwartet man nicht unbedingt in der Heiligen Schrift zu finden. Und das Salomon zugeschriebene Hohelied der Liebe hat denn auch Theologen verschiedener Glaubensrichtungen in echte Erklärungsnot gebracht. Den Vogel schoß dabei zweifellos ein katholischer Exeget ab, der behauptete, mit den beiden Brüsten sei die katholische Kirche gemeint, an der sich die Gläubigen nähren könnten.

Für den Künstler stellt sich die Sache dagegen eindeutiger und unkomplizierter dar. Und so haben diese Loblieder auf den Eros schon seit dem Mittelalter viele Adaptionen erfahren, vor allem auf musikalischem Gebiet. Das renommierte Vokalsextett Singer Pur hat nun einen Streifzug durch die Jahrhunderte unternommen und dabei kleine Pretiosen ausgegraben und neue Vertonungen angeregt. Die vorliegende Auswahl reicht von Guillaume Dufay (15. Jahrhundert) bis Joanne Metcalf (2002). Während sich die alten Meister der lateinischen Fassung bedienen, transponieren heutige Komponisten die Texte vorzugsweise in ihre Muttersprache, so Ivan Moody und Brian Elias, aber auch der Österreicher Wilhelm Keller, der sich der Übersetzung von Martin Buber bedient.

Die Palette reicht dabei vom begleiteten Solo bis zum sechsstimmigen polyphonen a-cappella-Gesang. Die Wiedergabe durch Singer Pur bringt eine erstaunliche Hörerfahrung, denn die entschieden instrumental geführten Stimmen (ein Sopran, drei Tenöre, Bariton und Bass) verbinden sich zu einem vollkommen homogenen Gesamtklang bei gleichseitiger Transparenz, die das polyphone Geflecht erkennbar macht.

Ekkehard Pluta [03.12.2007]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 D. Phinot Surge, propera amica mea 00:08:01
2 I. Moody Canticum Canticorum II 00:10:04
9 L. Lechner Surge, propera amica mea 00:02:57
10 G. Dufay Anima mea liquefacta est 00:02:50
11 B. Elias Song 00:07:06
12 J. Richafort Veni, electa mea 00:04:27
13 H. Schütz Ego dormio et cor meum vigilat 00:07:02
14 J. Metcalf Ego dilecto meo 00:02:52
15 J. Plummer Tota pulchra es 00:04:06
16 L. Senfl Tota pulchra es 00:08:40
17 W. Keller Der Gesang der Gesänge 00:06:55

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Singer Pur Ensemble
 
OC 803;4260034868038

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc