Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Robert Schumann • Hugo Wolf Eichendorff-Lieder

hänssler CLASSIC 98.235

1 CD • 63min • 2005

12.10.2006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Eichendorff, Schumann, Wolf – ein herrlicher Dreiklang, ein wahrer Gipfel der deutschen Liedromantik. Wer sich mit diesen Wunderwerken auseinandersetzt, wer sie mit Wissen und Können wiedergibt, wird von selbst zum Freudenspender. Das trifft auch auf die Interpreten dieser Edition zu: Christoph Prégardien und Michael Gees, zwei reife, erfahrene Künstler von höchster Sensibilität und Seriosität. Prégardien, dessen hohe Kunst im Reich der Alten Musik, im Oratorium zu ihrer überzeugendsten Entfaltung gelangt, vermag auch als Liedersänger seine starke künstlerische Präsenz zu vermitteln. Die Genauigkeit des Vortrags, der Akzentuierung, der Diktion – alles beispielhaft und von tiefem Wissen erfüllt. Wenn dennoch ein Manko zu vermerken ist, dann hat dies mit der speziellen Beschaffenheit von Prégardiens Tenorstimme zu tun: auf einem klangvollen Mittelbau, der auch eine volltönende, leicht ansprechende Tiefe einschließt, folgt eine blasse, fahle Höhenlage, die gleichsam in der Luft hängt und der jeglicher „Kern“ fehlt. Dieser Mangel macht sich nicht bei Bach und Telemann, wohl aber bei Schumann (Schöne Fremde, Frühlingsnacht) und noch in viel höherem Grad bei Hugo Wolf bemerkbar. Da die Komponisten üblicherweise die hohen Gesangsnoten als Hervorhebung, als krönenden Effekt einsetzen, muß hier manches auf der Strecke bleiben. Von Hugo Wolf weiß man, daß er sich für den Vortrag seiner Lieder kräftige, potente Stimmen gewünscht hat, und es war gewiß kein Zufall, daß einer der ersten Sänger seiner Lieder der Wagner-Tenor Ferdinand Jäger war. Es bleibt somit ein kleiner unerfüllter Rest zurück in dieser sonst sehr eindrucksvollen vokalen Leistung. Uneingeschränkt glücklich darf man hingegen mit Michael Gees sein, dessen Klavierbegleitung den ganzen Zauber von Eichendorffs Mond- und Wald-Lyrik aufleben läßt. Somit eine sehr beachtenswerte Aufnahme, die auch durch die Einbeziehung von weniger bekannten Liedern Hugo Wolfs Bedeutung für das Repertoire erhält.

Clemens Höslinger [12.10.2006]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Robert Schumann
1Liederkreis op. 39 (nach Gedichten von Joseph von Eichendorff)
Hugo Wolf
2Nachruf
3In der Fremde I
4In der Fremde II
5In der Fremde VI
6Rückkehr
7Die Nacht
8Der Freund
9Der Musikant
10Verschwiegene Liebe (1888)
11Das Ständchen (1888)
12Der Soldat II (1886)
13Heimweh (1888)
14Seemanns Abschied (1888)
15Der Scholar (1888)
16Liebesglück (1888)
17Nachtzauber (1887)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

30.05.2011
»zur Besprechung«

Robert Schumann, Requiem / SWRmusic
Robert Schumann, Requiem / SWRmusic

01.11.2001
»zur Besprechung«

 / RCA
/ RCA

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

16.12.2020
»zur Besprechung«

Selige Stunde, Romantic Songs
Selige Stunde, Romantic Songs

12.04.2017
»zur Besprechung«

Heimat, Benjamin Appl / Sony Classical
Heimat, Benjamin Appl / Sony Classical

08.07.2014
»zur Besprechung«

Anna Prohaska Behind the Lines / DG
Anna Prohaska Behind the Lines / DG

08.10.2013
»zur Besprechung«

 / cpo
/ cpo

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige