Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Deutsche Lautenmusik des Barock

Deutsche Lautenmusik des Barock

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 23.06.06

hänssler CLASSIC 98.234

1 CD • 64min • 2006

Sein drittes Solorecital für Hänssler Classic legt Joachim Held hier vor, und wiederum ist es ein engagiertes Plädoyer für die als Soloinstrument bis auf den heutigen Tag nicht nach Gebühr gewürdigte Laute. Dass dieses Instrument für weitaus mehr gut ist als das klappernde Staccato routinierter Continuobegleitung, beweisen schon viele Einspielungen barocker Opern, in denen hervorragende Lautenisten mit farben- und affektreichen Tönen Rezitative und Arien instrumental untermalen.

Joachim Held lässt in seinem gegenwärtigen Programm mit deutscher Lautenmusik des Barock die Welt der Oper mit ihren leidenschaftlichen Emotionen auch keinesfalls aus: Zwei Arien aus Hasses Cleofide und eine Miniatursuite aus Händels Almira demonstrieren die Fähigkeit der Laute zur großen Geste. Mit der übrigen Kammermusik der CD kann sich das Instrument ganz in seinem Element der subtilen Darstellung eines differenzierten Spektrums an Affekten sowie der Entfaltung des kunstvollen Miteinanders komplizierter polyphoner Linien zeigen.

Zwar hatte die Laute ihre große Epoche im 16. und 17. Jahrhundert, doch erlebte sie im 18. Jahrhundert eine letzte Blütezeit, ehe Klassik und Romantik das Interesse an diesem Instrument der leiseren Töne verloren. Bachs berühmte Lautenwerke sind eine große Frucht dieser späten Blüte; mit dem vorliegenden Programm stellt Joachim Held allerdings überzeugend unter Beweis, dass es neben Bach und seinem ebenfalls weithin bekannten Kollegen Sylvius Leopold Weiss damals noch andere Lautenmeister gab, die ihnen entgegengebrachtes Interesse mit herrlicher Musik belohnen.

Detmar Huchting [23.06.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 S.L. Weiss Suite A-Dur
2 A. Falckenhagen Sonata c-Moll
3 J.A. Hasse Digli che io son fedele
4 Se possono tanto
5 B. Hagen Sonata B-Dur
6 G. Gebel d.J. Tombeau de Mad. J. décédé à Leipzig
7 G.F. Händel Ouvertüre (aus: Almira - Bearb. für Laute)
8 Menuett (aus: Almira - Bearb. für Laute)
9 Gigue (aus: Almira - Bearb. für Laute)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Joachim Held Laute
 
98.234;4010276018124

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

900

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019