Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Profil PH04093

1 CD • 52min • 1976

12.05.2006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 4
Klangqualität:
Klangqualität: 5
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 4

Gerne hätte ich die Lobeshymne, die ich auf den BR-Mitschnitt von Bruckners vierter Sinfonie unter Kurt Sanderling sang (Profil PH 05020), hier uneingeschränkt weitergesungen. Allein: Das Ergebnis dieser Produktion ist leider nicht halb so berauschend. Eine Rezension des damaligen Konzertes nannte die Aufführung sehr treffend “äußerst eigenwillig und völlig unkonventionell” und warf Tennstedt vor, er “mag so manchen Brucknerianer geschockt haben”. In der Tat: Tennstedt disponierte die Tempi straff und insbesondere die Tempo-Fluktuationen innerhalb der Sätze sind gewaltig, Tempo-Wechsel sind keiner mehr erkennbaren Proportion unterworfen, wie sie für Bruckners Musik eigentlich gelten sollten. Der Konzertmitschnitt vom 4.11.1976 müßte eigentlich aus dem Herkules-Saal stammen, doch die Aufnahme ist so hallig, als stamme sie aus einer Kirche. Der Aufnahmeort ist leider nicht vermerkt (es wäre wirklich schön, wenn gerade die Beihefte solcher Veröffentlichungen sorgfältiger ediert werden könnten).

Der Gesamtklang der Aufnahme ist ziemlich mulmig; das Blech dröhnt (nicht zuletzt wegen des Halls), die Holzbläser werden im Tutti völlig ins Abseits gestellt, und im Vordergrund sind die Geigen allzu dominant – auch wenn man erfreut die zweiten Violinen von rechts vernimmt. Für ganz mißlungen halte ich insbesondere das Finale, das in einem aberwitzigen Anfangstempo daherkommt und in knapp elf Minuten vorbeirauscht. Das zweite Thema, das laut Bruckner eigentlich eine Kombination aus Polka und Choral darstellt, aber so gut wie nie im Polka-Tempo (nämlich nur “etwas langsamer” als der Satzbeginn) aufgefaßt und wiedergegeben wird, nimmt Tennstedt geradezu unerträglich langsam; der Bruch wirkt auch im Kontrast zum überhetzten Anfang noch eklatanter als sonst. Das Orchester selbst hatte auch nicht seinen besten Tag, das Zusammenspiel bröckelt oft bedenklich auseinander. Keine CD für die einsame Insel...

Dr. Benjamin G. Cohrs [12.05.2006]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Anton Bruckner
1Sinfonie Nr. 3 d-Moll WAB 103

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

05.01.2011
»zur Besprechung«

Alfred Brendel A Birthday Tribute / Decca
"Alfred Brendel A Birthday Tribute / Decca"

10.05.2006
»zur Besprechung«

 / Profil
" / Profil"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

13.03.2020
»zur Besprechung«

Richard Strauss, Diana Damrau / Erato
"Richard Strauss, Diana Damrau / Erato"

08.10.2019
»zur Besprechung«

Heinz Winbeck, The Complete Symphonies / TYXart
"Heinz Winbeck, The Complete Symphonies / TYXart"

15.06.2016
»zur Besprechung«

Michael Gielen Edition 2 Anton Bruckner Symphonies No. 1-9, Aufnahmen 1968-2013 / SWRmusic
"Michael Gielen Edition 2 Anton Bruckner Symphonies No. 1-9, Aufnahmen 1968-2013 / SWRmusic"

01.04.2015
»zur Besprechung«

Frank Peter Zimmermann, W.A. Mozart / hänssler CLASSIC
"Frank Peter Zimmermann, W.A. Mozart / hänssler CLASSIC"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige