Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

W.A. Mozart

Profil 1 CD PH04028

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 09.11.06

Profil PH04028

1 CD • 53min • 2005

Auch gegen die berühmte und klassisch gewordene Aufnahme des Alban Berg Quartetts von 1987 gehalten, behauptet sich diese neue Einspielung des Klenke Quartetts ganz hervorragend. Dies liegt nicht nur an der unleugbaren Klangschönheit und der überlegenen Intonation, sondern vor allem an Phrasierung und Artikulation. Die vier Damen lassen sich nämlich nicht vom derzeit herrschenden Trend zur Kurzatmigkeit beeindrucken: Töne werden ausgehalten und motivische Gestalten wirklich ausgesungen. So wirken im langsamen Satz des Streichquartettes Es-Dur KV 428 die Phrasenschlüsse über die melodischen Nahtstellen hinweg und erzeugen so ein stets atmendes, doch dichtes Kontinuum.

Gerade diese Stärke und Tragfähigkeit des Linienspiels läßt die teilweise unerhörten, knirschend-dissonanten, ja, schrägen kontrapunktischen Verbindungen Mozarts, der ja an diesen Haydn-Quartetten nach eigenen Angaben „lange und mühevoll“ gearbeitet hat, sehr deutlich hervortreten. Der Mut der Klenkes, eine Linie auch einmal festzuhalten und sicher und intensiv durchzuartikulieren, zahlt sich aus, weil Mozarts anspruchsvolle und kühne Satztechnik dadurch hier einmal nicht geglättet und verharmlost wird. Auch die Mittelstimmen werden stets unaufdringlich hervorgeholt, was dazu beiträgt, etwa in der Durchführung des ersten Satzes des Es-Dur-Quartettes, die metrischen Differenzen zu betonen. In dieselbe Richtung wirkt schließlich die Vielfalt der ausgestellten Timbres: Zur Palette an verführerisch leuchtenden Farben im Zusammenspiel der Violinen kommen auch immer wieder fahle Schattierungen.

Wohlgemerkt wird die Radikalität Mozarts rein strukturell, also ohne jede artikulatorische Grobheit, entdeckt. Die Akzente in den Scherzi sind sehr maßvoll gesetzt, die verschiedenen Ebenen der so kontrastreich gebauten Exposition von KV 428 sehr organisch verbunden, und alle vier Streicherinnen gestatten sich auch einmal ein schönes und klangvolles Vibrato auf einem einzelnen Ton. Es ist genau dieser nach innen wirkende artikulatorische Reichtum, der die Lebendigkeit dieser Mozart-Deutungen hervorbringt, nicht etwa nur äußerliche Effekte wie etwa Tempo allein. So erklärt sich, warum der Kopfsatz des Jagd-Quartettes geradezu ins swingen kommt – ohne freilich wohlfeile und unangebrachte Anleihen aus der U-Musik zu nehmen.

Die Klangqualität schließlich ist der Referenzaufnahme des Alban Berg Quartetts in ihrer gänzlich unhalligen Präsenz sogar überlegen.

Dr. Michael B. Weiß [09.11.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 W.A. Mozart Streichquartett Nr. 17 B-Dur KV 458 (Jagdquartett)
2 Streichquartett Nr. 18 Es-Dur KV 428

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Klenke Quartett Ensemble
 
PH04028;0881488402827

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

900

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019