Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.S. Bach

BIS 1 CD/SACD stereo/surround SACD 1561

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 10.02.06

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS SACD 1561

1 CD/SACD stereo/surround • 70min • 2004

Alles klingt stilkundig, wunderbar transparent, in der motivischen Gestaltung intelligent musiziert – was soll man mehr verlangen? Dennoch ist bei dieser Aufnahme wieder einmal eine interpretatorische Tendenz wahrzunehmen, die bei Suzukis Bach-Produktionen seit etwa zwei bis drei Jahren den Zuhörer nicht zum Jubeln veranlassen dürfte. Vor allem hinsichtlich deutlicher Textartikulation läßt die Aufnahme – zum wiederholten Mal! – einiges zu wünschen übrig: bei den Solisten liefern nur die drei Herren eine einigermaßen befriedigende Leistung, während die Sopranistin nur beseelt flötet. Aber auch die Balance zwischen Orchester- und Vokalpartien, die bei den früheren Bach-Wiedergaben Suzukis ein optimales Gleichgewicht erhielten, kippt zugunsten der Instrumentalpartien um, indem die Chorpartien wie eine Art „vokale Orchesterstimmen“ wirken.

Dr. Éva Pintér [10.02.2006]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Oster-Oratorium BWV 249 (Kommt, eilet und laufet)
2 Himmelfahrts-Oratorium BWV 11 (Lobet Gott in seinen Reichen, Kantate)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Yukari Nonoshita Sopran
Patrick van Goethem Countertenor
Jan Kobow Tenor
Chiyuki Urano Bass
Bach Collegium Japan Orchester
Masaaki Suzuki Dirigent
 
SACD 1561;7318599915616

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Messen

Challenge Classics 2 CD/SACD stereo/surround CC72316
Juan Diego Florez
cpo 1 CD 777 590-2
Francesco Durante<br />Neapolitan Christmas II
O gente brunette

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Vincent Larderet<br />Ravel - Orchestra & Virtuoso Piano
hänssler CLASSIC 1 CD 98.013
Jan Gerdes
Bridge 1 CD 9116
OehmsClassics 1 CD OC 724
Domenico Scarlatti<br />Complete piano sonatas Vol. 14

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc