Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Talent DOM 2910 66

1 CD • 64min • [P] 2001, 2005

03.11.2005

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Als Camille Saint-Saëns 1863 sein erstes Klaviertrio F-Dur op. 18 komponierte, stand er in Frankreich mit einer solchen Besetzung fast allein auf weiter Flur. Denn Kammermusik galt damals als eminent deutsche Gattung. Dreissig Jahre später, als er sein zweites Stück (e-Moll op. 92) für diese Dreierkombination lieferte, hatte er immerhin schon ein paar gleichgestimmte Kollegen gefunden, etwa Franck oder (seinen Schüler) Fauré. Saint-Saëns hat im jugendlich überschwenglichen Frühwerk und in der ausgewogeneren und ausladenderen späteren Schöpfung freilich nicht bloß deutsche Vorbilder nachgeahmt. Ziemlich unbekümmert schuf er sich sein eigenes Modell: strömendes Melos anstelle geduldiger motivischer Arbeit, klangseliges Auskosten, die drei Instrumente werden zudem oft als kompakter Block eingesetzt. Das sollte wohl die gallische Antwort auf germanische Strenge sein.

Das sind Züge, die auf dieser CD besonders frappant hervortreten. Kurzum, die drei (Franco-)Belgier des Trio Grumiaux betonen das klangschwelgerische Moment in Saint-Saëns’ Kammermusik. Vor allem die beiden Streicher langen kräftig zu, sie neigen zu Emphase und lassen sich durch den Pianisten kaum bremsen. Selbst dort, wo sich der Komponist mal akademisch gebärdet und im Finale des zweiten Klaviertrios zu einer Fuge startet, übertüncht die instrumentale Farbe ungeniert die formale Konstruktion. Das Trio wurde 1992 gegründet; den Namen bezog es vom grossen belgischen Geiger Arthur Grumiaux (1921-1986), dem Philippe Koch als Violinschüler und Luc Devos als Klavierpartner verbunden waren. Grumiaux selber hat oft Kammermusik gemacht; bekannt geworden ist hier vorab seine Kooperation mit der Pianistin Clara Haskil bei maßstäblichen Mozart-Darbietungen.

Mario Gerteis † [03.11.2005]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Camille Saint-Saëns
1Trio Nr. 1 F-Dur op. 18 für Klavier, Violine und Violoncello
2Klaviertrio Nr. 2 e-Moll op. 92

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

03.11.2005
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

02.11.2005
»zur Besprechung«

21st Century Instrumental Solos / OehmsClassics
"21st Century Instrumental Solos / OehmsClassics"

Das könnte Sie auch interessieren

15.07.2005
»zur Besprechung«

 / harmonia mundi
" / harmonia mundi"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige