Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J.S. Bach

BIS 2 SACD 1431

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 04.10.05

Klassik Heute
Empfehlung

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1431

2 SACD • 1h 40min • 2003

Manchmal sind 40 Jahre wirklich nichts und kleine Hörwunder ereignen sich. So auch bei Suzukis Aufnahme der vier Bachschen Orchestersuiten. Die Ähnlichkeiten in Sachen Tempo und Teilen der artikulatorischen Grunddisposition (Violinen und Oboen!) bis hin zur Gesamtanlage dieses deutsch-italienisch-französischen Stilamalgams zu der seinerzeit preisgekrönten Einspielung Karl Richters mit seinem Münchener Bachorchester sind frappierend. Kann eine solche Patenschaft sein, wo man doch gemeinhin eher mit Reminiszenzen an Parrott und Ähnlichen gerechnet hat? Dem Hörer sei die Überprüfung selbst ans Herz gelegt. Es wartet jedenfalls eine spannende Entdeckungsreise. Für die Bewertung dieser Aufnahme ist die „Schirmherrschaft“ Karl Richters jedenfalls alles andere als ein bedenkliches Signum – im Gegenteil. Suzuki findet zu einem sehr natürlichen musikalischen Fluss, ohne alle phraseologischen Künstlichkeiten. Er schnurrt diese Werke weder herunter, noch lässt er die tänzerische Gestik als Selbstzweck gelten. Die erste Orchestersuite etwa atmet ein feinsinnig französisches Idiom und auch die Pracht der D-Dur-Suite entfaltet sich mit Glanz und Stringenz. Die SACD-Aufnahme gewährt zudem von technischer Seite eine brillante Übertragung mit Transparenz und Räumlichkeit, die auch in der Stereoabmischung bewahrt bleibt.

Norbert Rüdell [04.10.2005]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.S. Bach Ouvertüre Nr. 3 D-Dur BWV 1068
2 Ouvertüre Nr. 1 C-Dur BWV 1066
3 Ouvertüre Nr. 2 h-Moll BWV 1067
4 Ouvertüre Nr. 4 D-Dur BWV 1069

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Orchestra of the Bach Collegium Japan Orchester
Masaaki Suzuki Dirigent
 
1431;7318599914312

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Historische Aufnahmen

naïve 6 CD V 4857
Sunday Evenings with Pierre Monteux<br />Broadcast Performances form California, 1941-1952
Great Conductors – Mengelberg
Lehár conducts Lehár
Great Operetta Recordings

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Debussy
Ottavia Maria Maceratini<br />One Cut
Warner Classics 3 CD 2564 61940-2
Tudor 1 CD 7157
Kenneth Hesketh
SWRmusic 2 CD 93.181

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc