Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Naxos 8.559196

1 CD • 45min • 1989

19.07.2005

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Sind Conlon Nancarrows (1912-1997) rund 50 Studien für Player-Piano eine Art Discovery-Musik, die sich von den Ecken und Kanten irdischer Dimensionen und Aufführungsbarrieren frei gemacht hat, so haben doch seine realen instrumentalen Kompositionen auch stets etwas von Autobahnfahrten im Düsenjet. Anders gesagt: die virtuose Jazz-Gestik und der akrobatisch polyrhythmische Kontrapunkt seiner Studies läßt sich an diesen Werken hier immerhin studieren wie an Flugobjekten, die noch auf dem Boden stehen, etwa in den Frühwerken Prelude and Blues (1935) und in der Toccata für Violine und Klavier (1935), die in ihrem realen Tempo unspielbar ist und hier in einer Version mit Player-Piano von 1980 zu hören ist. Auch das Streichquartett Nr. 1 exponiert die Vision seiner späteren Musik, rhythmische Schichtungen nicht in einem abstrakten Kalkül, sondern in einer erfrischend menschlichen und energiereichen Gestik aufzubauen. Stillere, cool-jazz-nahe und unsentimental-melancholische Töne finden sich in dem siebenminütigen frühen Stück für kleines Orchester, aber auch hier spürt man den Aufbruch eines musikalischen Unruhe-Geistes, während das zweite, gut vierzig Jahre später komponierte kleine Orchesterstück eine Art sanfte Landung in der Realität darstellt, wobei die inzwischen absolvierten Zauberkünste mit dem Player-Piano pointierte orchestrale Konsequenzen auslösen.

Die hochmotivierten Musiker-Akrobaten des New Yorker-Ensembles Continuum präsentieren Nancorrows so schwergewichtige wie doch feuerwerksnahe Musik mit Charme, Noblesse und dem notwendigen Raketenantrieb; die Pianisten Cheryl Seltzer und Joel Sachs zeigen ihr Können zudem noch an einer von Yvar Mikhashoff verfaßten Transkription der Studie Nr. 15 für Klavier zu vier Händen.

Hans-Christian v. Dadelsen [19.07.2005]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Conlon Nancarrow
1Piece Nr. 1 für kleines Orchester
2Toccata für Violine und Player Piano
3Prelude and Blues
4Study Nr. 15
5Tango für Klavier (1984)
6Sonatina für Klavier
7Triosatz
8Streichquartett Nr. 1
9Piece for small orchestra Nr. 2

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.03.2001
»zur Besprechung«

Thomas Adès spielt / EMI
"Thomas Adès spielt / EMI"

01.06.2001
»zur Besprechung«

 / ECM
" / ECM"

zurück zur Liste

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige