Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Ondine ODE 1041-2

1 CD • 59min • 2003, 2004

22.11.2005

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Einojuhani Rautavaara widmete sein im Oktober 2002 uraufgeführtes Klarinettenkonzert dem Solisten der ersten Stunde, dem Amerikaner Richard Stoltzman, der ihn mit Rat und Tat durch alle Stadien der Komposition begleitet hatte. „Für Richard Stoltzman und den Ton seiner Klarinette“, lautet die vielsagende Dedikation, denn dieser Ton macht die Musik: Dieser „einzigartig weiche und beredsame Klang“, wie ihn Rautavaara charakterisiert, beherrscht den eigenwillig schönen Solopart seines Konzerts, namentlich das „Herzstück“, das zentrale Adagio. Aber schon im dramatisch aufgeheizten Kopfsatz bedenkt Rautavaara den Klarinettisten mit unerhört reizvollen, betörenden, in stratosphärische Höhen aufsteigenden Kantilenen, die Stoltzman bei dieser Aufnahme aus dem Sommer 2003 traumwandlerisch feinfühlig und ein wenig à la Debussy zelebriert, mitunter aber auch ins Jazzige und Clowneske umkippen läßt. Im Unterschied zu der Mehrheit seiner Kollegen bläst Stoltzman die Klarinette mit dem „vor-modernen“ Oboenansatz: Er setzt die oberen Schneidezähne nicht auf das Mundstück auf, das er vielmehr mit Ober- und Unterlippe zugleich umschließt – daher der vibratoreiche, biegsame und vielgerühmte „weiche“ Ton mit seiner Neigung zu surrealem Gesang und flötenartig-gläsernen Klängen.

Das Klarinettenkonzert wird auf dieser CD von zwei älteren Werken „umrahmt“, dem aleatorischen Garden of Spaces von 1971 und dem Rautavaara-Klassiker schlechthin, dem Cantus Arcticus mit seinen Tonband-Zuspielungen der Vogelstimmen vom nördlichen Polarkreis. Der Dirigent Leif Segerstam und das Philharmonische Orchester Helsinki musizieren diese Partituren wie magische Beschwörungen, wie Rituale einer uralten Naturreligion. Und das von Grund auf andere Zeitgefühl, Rautavaaras andächtige Langsamkeit, die in sich kreisenden Melodiezüge, die gigantischen Steigerungsbögen, verfehlen ihre assoziative Wirkung nicht, wenn der Hörer aus dem Süden von einsamen, offenen Landschaften zu träumen beginnt, von endlosen Wäldern und dem Zug der Singschwäne...

Wolfgang Stähr [22.11.2005]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Einojuhani Rautavaara
1Garden of Spaces
2Clarinet Concerto (2001)
3Cantus arcticus op. 61 (1972)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

22.11.2005
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

22.11.2005
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

Das könnte Sie auch interessieren

17.07.2019
»zur Besprechung«

Béla Bartók, The Wooden Prince - The Miraculous Mandarin Suite / BIS
"Béla Bartók, The Wooden Prince - The Miraculous Mandarin Suite / BIS"

18.09.2018
»zur Besprechung«

Einojuhani Rautavaara, 90th Anniversary Edition / Ondine
"Einojuhani Rautavaara, 90th Anniversary Edition / Ondine"

26.01.2017
»zur Besprechung«

Johannes Brahms • Detlev Glanert • Luciano Berio / Ondine
"Johannes Brahms • Detlev Glanert • Luciano Berio / Ondine"

05.09.2016
»zur Besprechung«

Einojuhani Rautavaara / Ondine
"Einojuhani Rautavaara / Ondine"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige