Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Lamento

DGA 002894741942

1 CD • 56min • 2003

23.03.2005

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Johann Sebastian Bach und Mitglieder seiner Familie stehen im Zentrum dieser Auswahl von geistlichen und weltlichen Gesängen, die auch dem Kenner viel Neues bringt. Ein „Lamento“ im eigentlichen Sinne ist allerdings nur Johann Christoph Bachs Ach, dass ich Wasser g’nug hätte, der expressive Klagegesang eines zerknirschten Sünders. Ansonsten herrscht selbst da, wo vom Tode die Rede ist, ein heiterer Grundton vor. Etwa in der Solokantate Languet anima mea des Wiener Hofkomponisten Francesco Bartolomeo Conti, in der die Liebe zu Jesus schon fast erotische Züge trägt.

Aber auch der strenge Johann Sebastian verstand sich auf den galanten Stil, den er in der fünfteiligen Solo-Kantate Vergnügte Ruh, beliebte Seelenlust (1726) geschickt mit dem religiösen Inhalt vermischt. Bei der Arie „Bekennen will ich seinen Namen“, die erst im letzten Jahrhundert wieder entdeckt wurde, handelt es sich möglicherweise um das Fragment einer verschollenen Kantate.

Mit dem Lied Selma von Carl Philipp Emanuel Bach auf einen Text von Johann Heinrich Voss (1776) und der Szene Die Amerikanerin von Johann Christoph Friedrich Bach (1773) befinden wir uns dann auf ganz weltlichem Terrain. Es handelt sich um erotisch anspielungsreiche Liebesgesänge im Geiste des Rokoko.

Die Programmzusammenstellung verlangt der Sängerin einen großen Stimmumfang vom pastosen Alt zum hellen Sopran und eine weite Ausdruckspalette ab. Die Mezzosopranistin Magdalena Kozená ist dieser Herausforderung mit ihrem geschmeidigen, klangschönen Instrument und ihrem intensiven, ausdrucksvollen und nie vordergründigen Vortrag vollauf gewachsen. Kleinere Abstriche sind hinsichtlich der Aussprache zu machen, vor allem wenn sich die Sängerin in Sopranregionen begibt. Die Musica Antiqua Köln unter Reinhard Goebel korrespondiert mit dem Gesang in lebendiger, hochexpressiver Klangrede.

Ekkehard Pluta [23.03.2005]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johann Christoph Bach
1Ach, daß ich Wassers g'nug hätte
Francesco Bartolomeo Conti
2Languet anima mea (Kantate)
Johann Sebastian Bach
3Vergnügte Ruh, beliebte Seelenlust BWV 170 (Kantate)
4Bekennen will ich seinen Namen BWV 200 (Kantate)
Carl Philipp Emanuel Bach
5Selma Wq 236 H 739 (Kantate)
Johann Christoph Friedrich Bach
6Die Amerikanerin (Szene)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

04.01.2007
»zur Besprechung«

 / OehmsClassics
/ OehmsClassics

22.07.2004
»zur Besprechung«

 / DGA
/ DGA

Das könnte Sie auch interessieren

25.03.2016
»zur Besprechung«

Magdalena Kožená, Monteverdi • La Cetra / DGA
Magdalena Kožená, Monteverdi • La Cetra / DGA

10.04.2012
»zur Besprechung«

Andreas Scholl Bach Cantatas / Decca
Andreas Scholl Bach Cantatas / Decca

22.10.2010
»zur Besprechung«

Magdalena Kozená, Lettere Amorose / DG
Magdalena Kozená, Lettere Amorose / DG

15.10.2010
»zur Besprechung«

Mozart in Italien, Miriam Contzen / OehmsClassics
Mozart in Italien, Miriam Contzen / OehmsClassics

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige