Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

cpo 999 992-2

1 CD • 54min • 2003

11.11.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Wer diese überaus attraktive Zusammenstellung mit französischen Doppelkonzerten nicht nur im Hinblick auf flotte, sachgerechte, farbenreiche Interpretation zu schätzen weiß, sondern auch vor dem Hintergrund kultur- und gesellschaftspolitischer Begleiterscheinungen zu hören versteht, der wird das diskographische Auftreten des SWR Rundfunkorchesters Kaiserslautern nicht ohne Wehmut verfolgen. So wie das Münchner Rundfunkorchester sind auch die tüchtigen, in letzter Zeit mit vielen guten Produktionen im Katalog vertretenen Pfälzer von Auflösung bedroht. Man kann nur hoffen, dass es mit der Talfahrt in Deutschland in absehbarer Zeit ein Ende hat, denn andernfalls wird des Sterbens von alteingesessenen Institutionen kein Ende sein.

Ein weiteres Mal bezeugen Aglika Genova und Liuben Dimitrov ihre Kunst des gemeinsamen, völlig alliierten Atmens und der problemlos pünktlichen Kurztonkoordinierung. Ein Duo sozusagen wie aus einem Guß! Im Fall des vielgespielten Poulenc-Konzerts führt dies zu einer Sicht der motorischen und der elegischen, manchmal auch weinerlichen Dinge (zweiter Satz!), die ohne jede Hektik, ohne jede Übertreibung von Mobilität und Fingerakrobatik zielsicher auf das jeweils Kommende hinführt. Das Unausweichliche, hier wird es Ereignis – oder anders ausgedrückt: selten habe ich dieses Werk so stark als ein logisch konzipiertes empfunden und damit nicht nur als eine hochintelligente Spaßmusik mit stilistischen Anleihen aus der guten alten Zeit.

Seltener zu hören ist Milhauds Doppelkonzert mit seinen charakterlich deutlich voneinander abgesetzten drei Sätzen. Robert Casadesus’ Konzert op. 17 indes ist eine absolute Rarität – in der Wirkung bei der ersten Kontaktnahme nicht immer plausibel, aber bei mehrmaliger Hörlektüre ein Stück von knapp 20 Minuten, das seine Vorzüge hat im Widerspiel der Solostimmen und der Orchesterinventionen des berühmten, stets sehr engagiert komponierenden Meisterpianisten. Die „Lauterer“ unter Alun Francis machen hier wie mit den anderen Stücken gute Figur – und dies in einer Aufnahme, die extrem hoch eingepegelt worden ist.

Peter Cossé † [11.11.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Francis Poulenc
1Konzert d-Moll FP 61 für 2 Klaviere und Orchester
Darius Milhaud
2Konzert für 2 Klaviere und Orchester (1942)
Robert Casadesus
3Konzert op. 17 für 2 Klaviere und Orchester (1932/1933)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

10.01.2007
»zur Besprechung«

 / cpo
/ cpo

02.12.2005
»zur Besprechung«

 / cpo
/ cpo

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

02.01.2017
»zur Besprechung«

Béla Bartók • Victor Babin, Concertos for Two Pianos & Orchestra / cpo
Béla Bartók • Victor Babin, Concertos for Two Pianos & Orchestra / cpo

03.06.2016
»zur Besprechung«

Chung | Argerich | Angelich, Live at the Théâtre d'Orange / BelAir classiques
Chung | Argerich | Angelich, Live at the Théâtre d'Orange / BelAir classiques

23.03.2015
»zur Besprechung«

Franz Liszt Works for Two Pianos / cpo
Franz Liszt Works for Two Pianos / cpo

10.03.2015
»zur Besprechung«

Paul Graener Orchestral Works III / cpo
Paul Graener Orchestral Works III / cpo

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige