Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

L.v. Beethoven • D. Schostakowitsch

Bridge 1 CD 9147

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 17.09.04

Bridge 9147

1 CD • 51min • 2002

Das bulgarisch-amerikanisch zusammengesetzte, 1998 gegründete und jetzt in Chicago beheimatete Jupiter Trio hat in den USA und in Japan schon einige Lorbeeren geerntet, darunter den ersten Preis des vierten Internationalen Kammermusikwettbewerbs in Osaka 2002. Das instrumentaltechnische Potential der jungen Musiker ist wahrhaft außerordentlich, die Vehemenz, mit der sie sich in Beethovens Geister-Trio stürzen, ebenso beeindruckend wie die nie erlahmende Energie, mit der sie ein Musizieren unter Hochspannung bis zum Schlußakkord durchhalten. Freilich baut dieses Musizieren vornehmlich auf die Gegenüberstellung von Extremen, noch fehlen die Zwischentöne, die Phrasierung wirkt oft etwas starr und der harmonischen Entwicklung wird zu wenig nachgespürt. Dafür warten die Pianistin Aglika Angelova, der Geiger Robert Waters und der Cellist Julian Hersh im titelgebenden „Largo assai ed espressivo“, einem geisterhaften Nachtstück, mit einer Fülle von klanglichen Raffinessen auf.

Auch Dimitri Schostakowitschs großartiges zweites Trio von 1943/44 erfährt eine ernsthafte, scharf charakterisierende Wiedergabe. Die im Largo zum Ausdruck gebrachte Klage um den frühen Tod von Schostakowitschs Freund und Mentor Ivan Sollertinsky nimmt ebenso eindringlich Gestalt an wie der auf Klezmer-Melodien basierende Danse macabre des Finales. Eine unter vielen Aspekten fesselnde CD, die Neugier auf die weitere Entwicklung dieser Trio-Formation weckt.

Sixtus König † [17.09.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 L.v. Beethoven Klaviertrio Nr. 5 D-Dur op. 70 Nr. 1 (Geistertrio)
2 D. Schostakowitsch Trio Nr. 2 e-Moll op. 67 für Violine, Violoncello und Klavier (In memoriam Iwan Sollertinski)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Jupiter Trio Ensemble
 
9147;0090404914720

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Chormusik und Oratorien

Elliott Carter – Sämtliche Chorwerke
Juan Diego Florez
harmonia mundi 1 CD HMC 901704
SWRmusic 1 CD 93.226
Altbachisches Archiv

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

100 Transcendental Studies
Hyperion 1 CD CDA67166
Hyperion 1 CD CDA67159
Robert Schumann
Hungaroton 1 DVD-Video HDVD 32371
Domenico Scarlatti<br />Complete piano sonatas Vol. 14

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc