Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Joseph Haydn Sämtliche Sinfonien Vol. 4

Joseph Haydn<br />Sämtliche Sinfonien Vol. 4

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 14.05.04

hänssler CLASSIC 98.407

1 CD • 76min • 2003

Vielleicht sind es die heute in erhöhtem Maße Beat- und Off-Beat geübten Ohren, die plötzlich in der Lage sind, die Genialität der charakteristischen „Sturm-und Drang“-Sinfonien Haydns zu erfassen. Vor allem die drei Jahre vor Beethovens Geburt entstandene g-Moll-Sinfonie wird in Drive und Rhythmik von keinem Werk Mozarts oder Beethovens wirklich übertroffen, und manch eine von Mozarts großartigen g-Moll-Kompositionen wirkt eigentlich nur wie eine Variation oder Metamorphose dieser ebenso archetypischen wie unglaublich expressiven Sinfonie.

Thomas Fey und die Heidelberger Sinfoniker artikulieren den pointierten Beat der Ecksätze hier optimal und ohne Nähmaschinen-Manien, die ja gelegentlich auch Teil der Haydn-Renaissance sind. Die jäh aufblitzenden zeichenhaften Gesten haben ein scharfes Profil, und die chromatische Vorhalts-Melodik gewinnt ihre Ausdruckskraft nicht durch Forcierung, sondern aus ihrer rhythmischen Energie. Im Verhältnis zu Trevor Pinnocks extrem graphischer und klanglich eher post-barocker Einspielung ist Thomas Fey hier pastoser und eine Spur orchestraler; trotz ihrer auch im Detail diffizil ausgereizten Expressivität wirkt sein Konzept klassischer, was nicht notwendig traditioneller bedeutet. Hier wie in den drei weiteren Sinfonien verfügt Fey auch über die eher seltene Fähigkeit, noch so schlichte langsame Sätze gestisch und melodisch höchst spannungsreich zu gestalten und aus sich selbst heraus zum Singen zu bringen. Angesichts des Niveaus dieser CD wird man weiteren Aufnahmen der geplanten Gesamteinspielung mit Freude entgegensehen.

Hans-Christian v. Dadelsen [14.05.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Haydn Sinfonie Nr. 39 g-Moll Hob. I:39 (Il mare turbito)
2 Sinfonie Nr. 34 d-Moll Hob. I:34
3 Sinfonie Nr. 40 F-Dur Hob. I:40
4 Sinfonie Nr. 50 C-Dur Hob. I:50

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Heidelberger Sinfoniker Orchester
Thomas Fey Dirigent
 
98.407;4010276012573

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019