Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Daniel Hope

Berg & Britten Violin Concertos

Daniel Hope

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 01.03.04

Warner Classics 2564-60291-2

1 CD • 65min • 2003

Was dem jungen Geiger Daniel Hope hier besonders zugute kommt, ist seine langjährige Kammermusik-Erfahrung: Selten habe ich diese beiden Werke so zerbrechlich und zugleich fein ausgelotet gehört wie hier. Manchmal ist Hopes Geigenton gläsern und spröde; diese Schärfe lässt die starken Kontraste von Bergs verstörendem Violinkonzert noch stärker aufeinanderprallen. Dankenswerterweise hat sich Hope für die kritische Neuausgabe von Douglas Jarman entschieden, die er bereits 1995 auch erstaufgeführt hatte. Es ist erstaunlich, dass diese von wesentlichen Fehlern befreite Version hier nun acht Jahre später immer noch als Ersteinspielung präsentiert werden kann. Daraus mag man ableiten, wie wenig manche Jet-Set-Musiker heutzutage noch ihrer Sorgfaltspflicht nachkommen...

Brittens Violinkonzert erklingt hier in der heute üblichen revidierten Fassung von 1950; die Originalversion ist nur in Gestalt einer Einspielung des Geigers Theo Olof unter Sir John Barbirolli aus dem Jahr 1948 erhalten (EMI CDM 5 66053 2). Daß ich diese historische Aufnahme dennoch bevorzuge, liegt allein an der überragenden Persönlichkeit von John Barbirolli. Daniel Hope und der junge Cellist und Dirigent Paul Watkins am Pult des BBC Symphony Orchestra bleiben dem Werk gleichwohl kaum eine Nuance schuldig. Die Klangvorstellungen der BBC-Toningenieure sind in diesem Fall weit entfernt von der heute bei englischen Orchestern offenbar zum guten Ton gehörenden undifferenzierten Vollklanglichkeit. Selten jedenfalls habe ich in den letzten drei Jahren eine dynamisch und farblich so fein gestaffelte Produktion aus England gehört. Mit Staunen nimmt man bei Lektüre des Booklets zur Kenntnis, daß der Britten Trust aufgrund nur eines einzigen, aus Brittens Tagebuch zitierten Satzes auf Einfügung eines Copyright-Vermerkes bestand, der länger ist als das verwendete Zitat selbst.

Dr. Benjamin G. Cohrs [01.03.2004]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 A. Berg Konzert für Violine und Orchester (Dem Andenken eines Engels)
2 B. Britten Konzert d-Moll op. 15 für Violine und Orchester

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Daniel Hope Violine
BBC Symphony Orchestra Orchester
Paul Watkins Dirigent
 
2564-60291-2;0825646029129

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

"Inspiration"
Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors

Interpreten heute

  • Andreas Groethuysen
  • Yaara Tal

Neue CD-Veröffentlichungen

A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner
De Meglio 1826

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Tacet

The Koroliov Series Vol. XIX
Domenico Scarlatti
Wilhelm Furtwängler
Mieczysław Wajnberg

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

C.P.E. Bach
gutingi 1 CD 258
Scarlatti Illuminated
Jan Gerdes
Plainte calme
Volodos plays Brahms

 

Weitere 51 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

443

Opern mit Besetzungsangaben

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc