Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Carl Philipp Emanuel Bach: Die Auferstehung und Himmelfahrt Jesu H 777 Wq 240 (1787)

Hyperion 1 CD CDA67364

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 13.06.03

Hyperion CDA67364

1 CD • 73min • 2002

Während in den großen oratorischen Passionen Johann Sebastians Bachs die drei Ebenen von Evangelienbericht, Gemeindechoral und reflektierenden Arien deutlich voneinander abgesetzt sind, geht es in der dramatischen Kantate Die Auferstehung und Himmelfahrt Jesu seines Sohnes Carl Philipp Emanuel gerade um die Einheit der Perspektive. „Sie ist kein Oratorium“, hält eine Hamburger Zeitung 1778 ausdrücklich fest, und Johann Georg Sulzer führt in seiner Allgemeinen Theorie der Schönen Künste diesbezüglich den Begriff „lyrisches Drama“ ein. So geht es in dem vorliegenden Werk also nicht um die Schilderung eines Ereignisses, sondern um den Ausdruck der Empfindungen, die das Ereignis (welches zu diesem Zweck sogar über den Evangelienbericht hinaus „rekonstruiert“ wird) hervorruft.

Für solch eine Perspektive nach innen ist Sigiswald Kuijken genau der richtige Mann. Seit jeher hat der Belgier theatralische Gesten und Effekte um ihrer selbst willen vermieden, und auch in der vorliegenden Interpretation fasziniert, wie liebevoll er sich dem Detail widmet, wie bedacht seine Ensembles an der punktgenauen Artikulation arbeiten und nach der inneren Balance suchen. Christoph Genz ist mit Blick auf den Sitz seiner Stimme zwar nicht ganz so überzeugend wie Christoph Prégardien in den Vergleichseinspielungen von Hermann Max (Capriccio) und Philippe Herreweghe (Virgin), doch die übrigen Solisten bieten interessante Alternativen zu den Aufnahmen von 1986 bzw. 1991. Somit kann der Hörer jetzt zwischen drei sehr guten Interpretationen wählen: Max geht – vereinfacht dargestellt – das Werk eher dramatisch an, Herreweghe eher episch, Kuijken nunmehr – was den besonderen Charakter dieser neuen Gattung vielleicht am besten trifft – eher lyrisch.

Dr. Matthias Hengelbrock [13.06.2003]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 C.Ph.E. Bach Die Auferstehung und Himmelfahrt Jesu H 777 Wq 240 (1787)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Uta Schwabe Sopran
Christoph Genz Tenor
Stephan Genz Baß
Ex Tempore Chor
La Petite Bande Orchester
Sigiswald Kuijken Dirigent
 
CDA67364;0034571173641

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc
Film La Mélodie