Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Bach Johann Christian: La Clemenza di Scipione (Opera seria in 3 Akten, London 1778)

cpo 2 CD 999 791-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 29.07.02

cpo 999 791-2

2 CD • 2h 11min • 2000

Der Kirchenmusiker Hermann Max als Operndirigent? Warum nicht, hat doch Johann Christian Bach seine Karriere auch als Domorganist in Mailand begonnen, um schließlich auf der Londoner Opernbühne zu landen. Und in der Tat scheinen sich in seinem letzten großen Werk, La Clemenza di Scipione (1778), Qualitäten beider Felder zu ergänzen: Der vorwärtstreibenden, unmittelbaren dramatischen Kraft steht ein Sinn für Wesentliches und für gute Proportionen gegenüber. Der Chor spielt eine größere Rolle als noch zu Händels Zeiten, die inzwischen überholten Konventionen der Dacapo-Arie sind zugunsten einer höheren Stringenz aufgegeben, und das dramaturgisch wie musikalisch entzerrte Geschehen wirkt wesentlich plausibler.

Diese erfreulichen kompositorischen Stärken sind in der vorliegenden Interpretation sehr gut zu erkennen. Aufbauend auf dem geschmeidigen Orchesterklang und der eleganten Artikulation des Kleinen Konzerts schlägt Hermann Max einerseits weite Bögen, was den Arien ein gutes Format verleiht; andererseits weiß er mit sparsamen Impulsen eine durchaus hohe Binnenspannung aufzubauen, so daß diese Opera seria sich bei allem Charme nicht allein an der Oberfläche abspielt. Das Solistenquintett singt auf hohem Niveau, wobei Markus Schäfer als Titelheld und Linda Perillo als Arsinda besondere Anerkennung verdienen. An Jörg Waschinski, einem der wenigen Sopran-Falsettisten unserer Tage, gefallen sein inzwischen gut kultiviertes Timbre und seine Diktion, wenngleich seine Koloraturen noch nicht dieselbe Präzision haben wie die der beiden Sopranistinnen dieser Aufnahme.

Für das Opernrepertoire zwischen Händel und Mozart, aber auch für das Verständnis des jüngsten der „großen“ Bach-Söhne ist diese Produktion eine bemerkenswerte Bereicherung.

Dr. Matthias Hengelbrock [29.07.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.Chr. Bach La Clemenza di Scipione (Opera seria in 3 Akten, London 1778)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Linda Perillo Arsinda - Sopran
Christine Wolff Idalba - Sopran
Jörg Waschinski Luceio - Sopran
Markus Schäfer Scipione - Tenor
Hans-Jörg Mammel Marzio - Tenor
Rheinische Kantorei Chor
Das Kleine Konzert Orchester
Hermann Max Dirigent
 
999 791-2;0761203979127

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Klavier Solo

Friedrich Gulda<br />Klavierabend 1959
Warner Classics 3 CD 2564 61940-2
Béla Bartók
Brahms<br />The Complete Works for Solo Piano Vol. 3
Kaleidos 2 CD KAL 6311-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Schumann und die Sonate I<br />Florian Uhlig
Tacet 2 CD 161
Hyperion 1 CD CDA67300
Telos 3 CD TLS 035
Hyperion 1 CD CDA67077
Berlin Classics 1 CD 0017862BC

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc