Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

E. Toch

cpo 1 CD 999 688-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 13.08.02

Klassik Heute
Empfehlung

cpo 999 688-2

1 CD • 57min • 1999

Ein neuer Höhepunkt in der Ernst Toch-Reihe von cpo. In den kammermusikalischen Werken, hier Kompositionen aus den zwanziger Jahren, in denen Toch an der Mannheimer Musikhochschule lehrte und neben Hindemith und Krenek zu den erfolgreichsten Komponisten in Deutschland zählte, erleben wir den Nonkonformisten, der für sich in Anspruch nahm, keinem musikalischen System und keiner "Schule" zu folgen, von seiner besten Seite: Einfallsreich, fantasievoll, mit subtilem Klangsinn und von handwerklicher Gediegenheit. Der 1923 entstandenen Tanzsuite genügen sechs Soloinstrumente zur Darstellung ganz verschiedenartiger, sehr bildhafter "Waldstimmungen", die von der Mannheimer Ausdruckstänzerin Frieda Ursula Back in freier tänzerischer Gestaltung umgesetzt wurden. Auch das 1925 von Emmanuel Feuermann uraufgeführte Cellokonzert ist ein Werk von kammermusikalischer Dichte, in dem das von einem Streich- und einem Bläserquintett sowie sparsamem Schlagzeug begleitete Soloinstrument als – wie Alfred Einstein bemerkte – "primus inter pares" fungiert.

Das ungemein hellhörig agierende Frankfurter Mutare-Ensemble erfüllt die Partituren mit größtmöglicher Lebendigkeit. Sein vorbildliches kammermusikalische Spiel wird aufnahmetechnisch bestens präsentiert.

Peter T. Köster † [13.08.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Toch Tanz-Suite op. 30
2 Konzert op. 35 für Violoncello und Kammerorchester

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Susanne Müller-Hornbach Violoncello
Mutare Ensemble Ensemble
Gerhard Müller-Hornbach Dirigent
 
999 688-2;0761203968824

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Violinkonzerte

Johanna Martzy plays Mozart
Naxos 1 CD 8.557738
Ondine 1 CD ODE 1006-2
Hyperion 1 CD CDA67367
cpo 1 CD 999 787-2

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

The Sacred Spring of Slavs
Hungaroton 1 CD HCD 32547
Nachtstücke
Chandos 1 CD CHAN 9912
cpo 1 CD 777 478-2
Dance Passion

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc