Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Giovanni Battista Pergolesi: La morte di San Giuseppe (Oratorio in due parti)

Warner Fonit 2 CD 0927 43308-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 23.05.02

Warner Fonit 0927 43308-2

2 CD • 1h 49min • 1990

Die zwei (echten) Oratorien Giovanni Battista Pergolesis sind seltene Gäste in unseren Konzertsälen. Umso mehr begrüßt man die Veröffentlichung dieses Live-Zeugnisses von 1990 – obwohl einiges ungereimt erscheint. Die vier Gesangssolisten sind denkbar ungleich; eigentlich kann nur die Altistin Bernadette Manca di Nissa (als Maria Santissima) jene Erwartungen einlösen, die man heute an den Vortrag barocker Musik stellt. Das Instrumentalensemble musiziert – trotz des verpflichtenden Namens als Orchestra Alessandro Scarlatti di Napoli – in moderner Manier, während wiederum die fünfköpfige Continuogruppe sich historischer Saiteninstrumente bedient. Die Edizione critica von Pergolesis Musik wird also in ihrem Anspruch nur bedingt eingelöst.

Das Werk würde es verdienen. Zwar bewegt sich der jungverstorbene Barockmeister (1710-1736) nahe an seinem opera seria-Stil; er gibt sich somit steifer und weniger anrührend als im berühmten Stabat Mater. Doch auch hier erweist er sich als begnadeter Melodiker, der schematischen Figuren erstaunliches Eigenleben einzuhauchen versteht. Es ist ein einziges tönendes Tableau, das vor uns ersteht: Dem sterbenden Heiligen Joseph stehen Maria, der Heilige Michael sowie die Göttliche Liebe helfend zur Seite. Es ist im übrigen kein trauriger, sondern ein glücklicher Tod; Joseph weiß, dass er wie ein Phoenix aus der Asche auferstehen wird.

Mario Gerteis † [23.05.2002]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.B. Pergolesi La morte di San Giuseppe (Oratorio in due parti)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Michele Farruggia
Bernadette Manca di Nissa
Maria Angeles Peters
Patrizia Pace
Orchestra Alessandro Scarlatti Di Napoli Della Rai Radiotelevisione Italiana Orchester
Marcello Panni Dirigent
 
0927 43308-2;0809274330826

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

900

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019