Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

The second Circle

The second Circle

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.12.01

harmonia mundi HMU 907269

1 CD • 62min • 2000

Die ätherische Wirkung der vielen Stimm-Kreuzungen und -Umkreisungen in hoher Lage, welche die Darbietung des amerikanischen Frauen-Quartetts Anonymous 4 auszeichnet, macht auch den unwiderstehlichen Reiz dieser CD aus. Zumindest zur Hälfte - denn für den anderen Teil ist der Komponist der interpretierten Werke, Francesco Landini, zuständig. Schließlich sind dessen Schöpfungen - drei- bis vierstimmige Vertonungen vor allem eigener Gedichte über Liebesfreud, Liebesleid und die Schönheit der Natur - ungemein abwechslungsreich gearbeitet - was nicht nur an der Verschmelzung von italienischen und französischen Stilelementen liegt, die Landini hier vornimmt, sondern auch daran, daß sich dieser Komponist innerhalb des gewählten Rahmens für sehr individuelle Varianten des Ausdrucks und der Gestaltung entscheidet. Und Anonymous 4 nutzen die Möglichkeiten der Differenzierung, wo immer sie sich bieten: Deshalb klingt diese Einspielung denn auch so aufregend wie kaum eine andere Aufnahme von Vokalwerken des Trecento.

Susanne Benda [01.12.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 F. Landini Echo la primavera
2 Angelica biltà
3 Che cos'è quest'amor
4 Nella partita
5 Non dò la colp' a te
6 Quanto più caro fai
7 Se pronto non sarà
8 Lasso! per mie fortuna
9 Ochi dolenti
10 Muort' oramai
11 Per allegreça
12 Nella mi' vita
13 Abbonda di virtù
14 Non arà ma' pietà
15 La bionda treçça
16 Cara mia donna
17 Gran pian' agli ochi

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Anonymous 4 Gesangsensemble
 
HMU 907269;0093046726928

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Vincent Larderet<br />Ravel - Orchestra & Virtuoso Piano
The complete Bach transcriptions by Walter Rummel
Valentin Silvestrov<br />Piano Works
Chandos 1 CD CHAN 9912
Berlin Classics 1 CD 0017862BC
Noriko Ogawa plays Erik Satie

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc