Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

J. Brahms

Naxos 1 CD 8.554601

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.12.01

Naxos 8.554601

1 CD • 72min • 1999

Man startet diese CD mit besonderer Neugierde, weil das Programm einerseits von einer erdrückenden Konkurrenz flankiert wird, andererseits die französische Streichergruppierung bereits mit einigen durchaus spektakulären Naxos-Produktionen auf sich aufmerksam gemacht hat. Der international mehrfach ausgezeichnete slowenische Klarinettist Boris Rener wartet zusammen mit diesem Meisterensemble mit einem überraschend "männlich" geblasenen, überzeugend dramatisierten Brahms-Quintett op. 115 auf. Beifall für diese alternative Sicht einer traditionell introvertierten "Fräulein-Klarinette-Komposition"!

Ungeteilte Zustimmung verdient auch die Wiedergabe des dritten (und letzten) Streichquartettes op. 67. Die oft grüblerisch ausgekosteten Momente des Stückes, sein kontrapunktischer Ideenreichtum, die Freude an motivischer Entwicklungsarbeit und an Variationskünsten werden hier dank wohltuender Tempostraffungen und durch ein homogenes, klangschönes, auch präzis-virtuoses Ausbalancieren aller Feinheiten zu einer erregenden Gesamtwirkung gesteigert.

Dr. Gerhard Pätzig [01.12.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Brahms Quintett h-Moll op. 115 für Klarinette, 2 Violinen, Viola und Violoncello
2 Streichquartett Nr. 3 B-Dur op. 67

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Boris Renner Klarinette
Quatuor Ludwig Ensemble
 
8.554601;0636943460122

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Komponistinnen

cpo 1 CD 777 256-2
Nonesuch 2 CD 7559-79681-2
BIS 1 CD 1241
Channel Classics 1 CD CCS SA 20904
Kassia<br />Byzantine hymns of the first female composer

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Claude Debussy
Troubadisc 1 CD TRO-CD 01438
SWRmusic 1 CD 93.246
Wanderer
Denon 1 CD Hortus 113
Fredrik Ullén plays Kaikhosru Sorabji

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc