Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Salvatore Sciarrino: Luci mie traditrici

Kairos 1 CD 0012222KAI

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.10.01

Klassik Heute
Empfehlung

Kairos 0012222KAI

1 CD • 69min • 2000

Das Lied vom Tod ist leicht zu intonieren - das Lied vom Mord schon schwerer. Aber wenn der Mörder ein Musiker ist und die blutige Spur zugleich zurückweist in die Geschichte, dann wird die Neugier der Komponisten geweckt. Anders ist es kaum zu erklären, daß in den letzten Jahren gleich drei Musiktheaterstücke sich mit dem Renaissancefürsten Carlo Gesualdo, dem Musiker und Mörder, beschäftigten: Werke von Alfred Schnittke, Franz Hummel und Salvatore Sciarrino. Dessen gut einstündige Kammeroper Luci mie traditrici schlägt am aufregendsten den Bogen zurück in die Renaissance - und bleibt dabei doch auf dem Boden der Avantgarde.

Mit nur vier Sängern und einem Kammerensemble beschwört Sciarrino transparente Klangbilder, Projektionen der Handlung, rhetorische Musikfloskeln und atmosphärisch dichte Stimmungen. Sciarrinos Musik ist intensiv, die Dialoge raunen, flüstern und insistieren - erst zur blutigen Tat wird es lauter. Und mindestens ebenso spannend sind die instrumentalen Zwischenspiele. Das wird vom Klangforum Wien und dem Solistenquartett unter Beat Furrer ebenso transparent wie eindringlich umgesetzt. Ein spannendes Stück.

Rainer Wagner [01.10.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 S. Sciarrino Luci mie traditrici
 
0012222KAI;0078212412225

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

900

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019