Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

G. Ustvolskaya

Megadisc 1 CD MDC 7856

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 4

Klangqualität:
Klangqualität: 4

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 4

Besprechung: 01.07.01

Megadisc MDC 7856

1 CD • 39min • 2000

Galina Ustwolskaja gehört zweifelsfrei zu den profiliertesten Komponistenpersönlichkeiten der Sowjetunion. Das macht diese CD aber auch nicht spannender, denn das Klavierkonzert von 1946 befindet sich noch so uneingeschränkt im Schatten des großen Schostakowitsch, daß aufs Eigene kein nennenswerter Lichtstrahl fällt. Und die erste Sinfonie (hier erstmals auf Tonträger) vollzieht zwar einen wichtigen Schritt in Richtung Abnabelung, aber es ist nicht recht abzusehen, wohin der führt. Da prallen vokales Pathos und minimalistische Architektur verblüffend beziehungslos aufeinander.

Auch die ziemlich generös intonierenden, bisweilen lustvoll schmierenden und nur mäßig plastisch eingefangenen Philharmoniker vom Ural haben ihren Anteil daran, daß man diese Produktion nur hartgesottenen Ustvolskaya-Fans ans Herz legen kann. Oleg Malov ist ein wackerer Pianist, findet aber im kantigen Part des Konzerts kaum Raum zur Entfaltung, was Toningenieur Vitali Keller damit zu kompensieren versuchte, daß er ihn gnadenlos in den Vordergrund zog. Zudem ist die Spieldauer von nicht einmal 40 Minuten eine Frechheit.

Peter Korfmacher [01.07.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G. Ustvolskaya Konzert für Klavier, Streichorchester und Pauken
2 Sinfonie Nr. 1

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Oleg Malov Klavier
Ural Philharmonic Orchestra Orchester
Dmitry Liss Dirigent
 
MDC 7856;5425006588560

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Scarlatti Illuminated
André Watts<br />Piano Recital 1986
Troubadisc 1 CD TRO-CD 01438
Claude Debussy<br />Préludes pour piano
Evgenia Rubinova
from INNER CITIES

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc