Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Albéniz Isaac: Iberia Suite (Zwölf neue Impressionen in vier Bänden)

Chandos 1 CD CHAN 9850

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6

Klangqualität:
Klangqualität: 6

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Besprechung: 01.03.01

Chandos CHAN 9850

1 CD • 79min • 1999

Es ist ein Mißverständnis, davon auszugehen, daß impressionistisch gefärbte Musik mit Zurückhaltung dargeboten werden muß. Nicholas Unwins Interpretation der zwölf Stücke aus Isaac Albéniz' Iberia zeichnet sich - durchweg sauber gespielt - vor allem durch eine gewisse, den Hörer verunsichernde Distanz aus, sie wirken eher exakt kartographiert als vital gestaltet. Meine erste Reaktion etwa bei El Puerto war, die Lautstärke aufzudrehen - aber damit war kein Mehr an Energie bzw. Ausdruck zu erreichen. Unwins Interpretation ist - selbst dort, wo er im forte zupackt (und er tut es durchaus) - durch eine merkwürdig spitzfingrige Vorsicht charakterisiert, die im Endeffekt ohne Biß, ohne rhythmisches Feuer daherkommt und kein vielfältiges Seelenleben ausbreitet. Unwin stellt das Spanische am Spanier Albéniz in den Schatten. Sein Ansatz bliebe aber auch bei Werken des französischen Impressionismus zu weit entfernt. Diese iberischen Porträts und Skizzen scheinen aus der Sicht eines gewiß sehr sensiblen Touristen gespielt, der sich aber nicht einmischen, nicht einlassen will und dem so das Wesen der Halbinsel fremd bleiben muß.

Kalle Burmester [01.03.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 I. Albéniz Iberia Suite (Zwölf neue Impressionen in vier Bänden)
 
CHAN 9850;0095115985021

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Domenico Scarlatti
Debusssy
OehmsClassics 2 CD 357
Horowitz Live And Unedited - The Historic 1965 Carnegie Hall Return Concert
Ludwig van Beethoven
Johannes Brahms

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc