Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Chandos CHAN 9850

1 CD • 79min • 1999

01.03.2001

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6
Klangqualität:
Klangqualität: 6
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Es ist ein Mißverständnis, davon auszugehen, daß impressionistisch gefärbte Musik mit Zurückhaltung dargeboten werden muß. Nicholas Unwins Interpretation der zwölf Stücke aus Isaac Albéniz' Iberia zeichnet sich - durchweg sauber gespielt - vor allem durch eine gewisse, den Hörer verunsichernde Distanz aus, sie wirken eher exakt kartographiert als vital gestaltet. Meine erste Reaktion etwa bei El Puerto war, die Lautstärke aufzudrehen - aber damit war kein Mehr an Energie bzw. Ausdruck zu erreichen. Unwins Interpretation ist - selbst dort, wo er im forte zupackt (und er tut es durchaus) - durch eine merkwürdig spitzfingrige Vorsicht charakterisiert, die im Endeffekt ohne Biß, ohne rhythmisches Feuer daherkommt und kein vielfältiges Seelenleben ausbreitet. Unwin stellt das Spanische am Spanier Albéniz in den Schatten. Sein Ansatz bliebe aber auch bei Werken des französischen Impressionismus zu weit entfernt. Diese iberischen Porträts und Skizzen scheinen aus der Sicht eines gewiß sehr sensiblen Touristen gespielt, der sich aber nicht einmischen, nicht einlassen will und dem so das Wesen der Halbinsel fremd bleiben muß.

Kalle Burmester [01.03.2001]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Isaac Albéniz
1Iberia Suite (Zwölf neue Impressionen in vier Bänden)

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.03.2001
»zur Besprechung«

Thomas Adès spielt / EMI
"Thomas Adès spielt / EMI"

01.03.2001
»zur Besprechung«

 / world edition
" / world edition"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige