Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

H. von Herzogenberg

cpo 1 CD 999 710-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 7

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.02.01

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 999 710-2

1 CD • 68min • 1999

Während Brahms als Komponist zwischen Klassizismus und Moderne fast verloren zu gehen droht, schreibt sein Freund, der Komponist und frühe Musikwissenschaftler Heinrich von Herzogenberg sozusagen wirklich im romantischen Idiom. Gerade in dem im Brahms-Todesjahr 1897 entstandenen Klavierquartett richtet sich Herzogenberg in einer sanften, aber dunklen Klanglichkeit ein. Der üppige, im Notturno-Adagio geheimnisvolle Tonfall weist in seinen changierenden Lichtwechseln direkter auf das harmonische Vagabundieren etwa eines Reger voraus als Brahms' metrisch stets gezügelte Schreibweise. Auch das im Detail mit seinen Pizzicati und Stimmverschränkungen originell gearbeitete Streichtrio gibt sich nicht eben asketisch. Andreas Fröhlich und das differenziert streichende und plastisch gestaltende Trio Belcanto Strings denken denn auch gar nicht an Sparsamkeit im Ausdruck; und doch vermeiden sie klangliches Übergewicht, in dem sie die Schwere sich wie von selbst einstellen lassen. Ureigentliche Romantik, die den Blick auf das Brahms-Umfeld bereichert.

Dr. Michael B. Weiß [01.02.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 H. von Herzogenberg Klavierquartett B-Dur op. 95
2 Streichtrio F-Dur op. 27 Nr. 2
3 Legenden op. 62 für Violoncello und Klavier

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Andreas Frölich Klavier
Belcanto
 
999 710-2;0761203971022

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc