Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 04.12.19

Musikalisch – kulinarisch – orange in die Weihnachtszeit

Das Festival "a cappella" auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt

amarcord, Foto: Martin Jehnichen

amarcord, Foto: Martin Jehnichen

Das Festival a cappella macht erstmals mit einer Weihnachtshütte auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt Station. Nachdem das Leipziger Vokalmusikfestival „a cappella“ in diesem Jahr großes Jubiläum feierte, ist der Vorverkauf für das 21. Festival im Mai 2020 schon eröffnet – aber noch im Dezember ist „a cappella“ hör- und sichtbar zurück in Leipzig und wartet mit einer Premiere auf: Vom 7. bis 12. Dezember 2019 wird das Festival mit einer „a cappella“- Weihnachtshütte auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt vertreten sein.

Der „a cappella“-Standort auf dem Marktplatz am Alten Rathaus (Nordseite Markt, Ecke Katharinenstraße) soll Treffpunkt für alle A-cappella-Begeisterten in der Stadt und Umgebung sein. Ein – entsprechend der Festivalfarbe – orangener inhaltlicher Faden wird für ein musikalisches, kulinarisches, orangenes Schlaglicht auf dem Weihnachtsmarkt sorgen. An der „a cappella“-Hütte soll gemeinsam gelacht, getrunken, gegessen und – natürlich – gesungen werden, um in gemütlicher Atmosphäre viel Begeisterung für „a cappella“ und Vokalmusik im Allgemeinen zu streuen.

Das Ensemble amarcord, Gründer und Leiter des Leipziger Festivals „a cappella“, wird die Weihnachtshütte am 7. Dezember um 10 Uhr eröffnen und ist – nach zwei traditionellen Vorweihnachts- konzerten auf der Wartburg – in den folgenden Tagen immer wieder vor Ort. Dazu gesellen sich weitere musikalische Gäste: In der „a cappella“-Weihnachtshütte kann man unter anderem die Leipziger Gruppen Quintense, enchore leipzig und Sjaella treffen, die in der Vergangenheit auch Teilnehmer beim internationalen Nachwuchswettbewerb des „a cappella“- Festivals waren. Die sechs Damen von Sjaella gewannen 2014 den Wettbewerb auch und gehören inzwischen zu den gefragtesten rein weiblichen Vokalensembles des Landes und darüber hinaus. Ebenfalls aus Leipzig und seiner breiten Chorszene stammen die beiden jungen Ensembles voicemade und Conversalis. Und mit den German Gents aus Berlin wird auch der Gewinner des diesjährigen Internationalen „a cappella“ Wettbewerbs Leipzig gleich mehrfach hereinschauen.

An der „a cappella“-Weihnachtshütte sind also neben den renommierten Sängern von amarcord zahlreiche junge und talentierte Vokalensembles des Landes anzutreffen. Bei ganz spontanen Gesangseinlagen kann die „a cappella“-Hütte somit musikalisch strahlen und glänzen. Darüber hinaus gibt es Essen und Getränke – vor allem in der Festivalfarbe Orange! Und neben hoffentlich vielen Freunden und Fans werden die Ensembles schließlich auch ihre eigenen CDs mitbringen und somit für alle A-cappella-Interessierten passende Weihnachtsgeschenke anbieten. Das Gastgeberensemble amarcord geht dabei mit bestem Beispiel voran: Denn seit dem 15.11. gibt es eine neue amarcord-CD mit dem Titel „Weihnacht“.

Mit der erstmalig stattfindenden „a cappella“-Weihnachtshütte klingt das großartige Jubiläumsjahr von „a cappella“ (mit dessen 20. Festivalausgabe) also absolut stimmig aus – Festivalfans und Vokalmusikliebhaber finden hier in der Adventszeit den idealen Treffpunkt, um sich noch einmal ganz im Sinne des Festivals begeistern zu lassen und auszutauschen, aber auch Vorfreude und Besinnlichkeit. Den perfekten A-cappella-Schlusspunkt 2019 setzen erneut die Gastgeber amarcord: Ihr alljährliches Weihnachtskonzert in der Leipziger Thomaskirche zugunsten von UNICEF findet am 18. Dezember um 19:30 Uhr statt.

Eröffnung der „a cappella“-Hütte:
am 07.12. um 10 Uhr mit dem Ensemble amarcord.

 

Weitere Meldungen vom 08.12.19

Berliner Bach Akademie lädt zum "Weihnachtsoratorium"

Heribert Breuer leitet das Konzert in der Philharmonie

Fast jedes Jahr musiziert die Berliner Bach Akademie kurz vor Weihnachten Bachs Weihnachtsoratorium. Für das diesjährige Konzert hat Heribert Breuer die Kantaten 4, 5 und 6 ausgewählt und bietet damit eine schöne Ergänzung zu den meisten Aufführungen, in denen nur die ersten drei Kantaten erklingen ...

zur Meldung [08.12.2019]

James Conlon dirigiert erstmals "Die Zauberflöte" an der Wiener Staatsoper.

Aleksandra Jovanovic gibt als Königin der Nacht ihr Hausdebüt

James Conlon, Foto: Dan Steinberg
James Conlon, Foto: Dan Steinberg

Auch in diesem Jahr kehrt Mozarts Die Zauberflöte in der Adventszeit zurück auf dieBühne der Wiener Staatsoper: In der Wiederaufnahme am Dienstag, 10. Dezember 2019 gibt Aleksandra Jovanovic als Königin der Nacht ihr Debüt im Haus am Ring. Die in Belgrad geborene Koloratursopranistin Aleksandra Jovanovic begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von neun Jahren. Sie absolvierte ihre Gesangsausbildung bei Tatjana Bajalica und studierte an der Musikuniversität Belgrad. 2018 war sie Preisträgerin beim Internationalen Gesangswettbewerb "Die Meistersinger von Nürnberg", 2017 beim Gesangswettbewerb Ada Sari und 2014 beim Bruna Špiler-Wettbewerb. ...

zur Meldung [08.12.2019]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing