Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

K. Aho

BIS 1 CD BIS-CD-1036

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Besprechung: 01.02.01

Klassik Heute
Empfehlung

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS BIS-CD-1036

1 CD • 65min • 1999

Kalevi Aho, einstiger Schüler Einojuhani Rautavaaras und Boris Blachers, hat sich insbesondere mit seinem umfangreichen sinfonischen Œuvre einen Namen gemacht und ist inzwischen als einer der prominentesten finnischen Komponisten der Gegenwart weltweit bekannt. Schwerpunkt der CD sind Kompositionen für Oboe, entstanden zwischen 1973 und 1998. Neben dem phantastischen Niveau der Interpreten besticht vor allem Ahos Musik selbst: stets in sich stimmig, phantasievoll, kapriziös, lyrisch und doch unkonventionell. Ahos spürbare Lust an instrumentaler Virtuosität, sein tiefes Verständnis für die Natur der eingesetzten Instrumente und ein deutliches Faible für groteske Wirkungen lassen zuweilen an den frühen Schostakowitsch denken. Man kann BIS zu dieser in jeglicher Hinsicht exemplarischen Aufnahme nur beglückwünschen. Eine CD mit aufregender zeitgenössischer Kammermusik, die auch beim zweiten und dritten Hören immer wieder neue Facetten offenlegt. Diese Produktion gehört nicht nur in den Plattenschrank eines jeden Oboen-Fans, sondern auch in die Sammlung eines jeden Kammermusikfreundes.

Markus Zahnhausen [01.02.2001]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 K. Aho Quintett für Oboe und Streichquartett (1973)
2 Sieben Inventionen und Postludium für Oboe und Violoncello (1986/1998)
3 Quintett für Flöte, Oboe, Violine, Viola und Violoncello (1977)
 
BIS-CD-1036;7318590010365

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Domenico Scarlatti
Prelude & Fugue<br />Bernd Glemser plays Bach and Shostakovich
Leonid Polovinkin
Ondine 1 CD ODE 1095-2
Alberto Ginastera
Franz Schubert<br />Piano Works Vol. 12

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc