Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

S. Beamish

BIS 1 CD BIS-CD-791

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 01.02.00

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS BIS-CD-791

1 CD • 64min • 1998/99

Obwohl die 1956 geborene englische Komponistin Sally Beamish laut Booklettext erst seit etwa zehn Jahren ernsthaft komponiert, lassen sich aufgrund dieser Porträt-CD bereits einige Stilmerkmale benennen wie etwa Klarheit und Transparenz; selbst für das emotional aufgeladene biblische Geschehen um die Verleugnung Christi durch Petrus, das als Programm hinter dem knapp 20-minütigen Viola-Konzert steht, genügen ihr eher abstrakte Ausdrucksformen. Zwar gipfelt die konzertante Nacherzählung in sehr plastischen Peitschenhieben, der Höhepunkt ist jedoch der Epilog. Erst in diesem rückt die Viola, von Philip Dukes in kristalliner hoher Lage geführt, in den Mittelpunkt. Ansonsten wird sie eher als Beteiligte konzertierender Dialoge behandelt. Darin liegt der Reiz dieser Musik für Orchester: Daß Präzision und Transparenz im Zusammenspiel gefordert sind. Wie auch das Violoncellokonzert und die ausnehmend schöne Oboenmusik zeigen, liegt Beamishs Stärke darin, das Orchester weniger als schlagkräftiges Tutti, denn als Pool von Kammermusikern einsetzen. Diesem Anspruch wird das Schwedische Kammerorchester unter Ola Rudner gerecht.

Dr. Michael B. Weiß [01.02.2000]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 S. Beamish Violakonzert (1995)
2 Violoncellokonzert (River)
3 Tam Lin (1993)

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Philip Dukes Viola
Robert Cohen Violoncello
Gordon Hunt Oboe
Schwedisches Kammerorchester Orchester
Ola Rudner Dirigent
 
BIS-CD-791;7318590009710

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Filipe Pinto-Ribeiro - Piano Seasons
ECM 2 CD ECM1842/43
Telos 3 CD TLS 035
Denon 1 CD Hortus 113
hr-musik.de 1 CD hrmk 033-06
Schubert

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc