Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Bible Poems

Werke von / Works by Bloch, Bruch, Ravel, Stutschewsky, Weinberger, Würzburger

Ambiente-Audio ACD-3057

1 CD • 60min • 2021

02.03.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland war im vergangenen Jahr der Anlass für viele Aktionen und Veranstaltungen, mit denen noch einmal in Erinnerung gerufen wurde, wie sehr das Judentum zu Deutschland gehört. Auch wenn dieser Kontext nicht explizit hergestellt wird, so kann man die neue CD „Bible Poems“ von Semjon Kalinowsky (Viola) und Torsten Laux (Orgel) wohl durchaus als passend zum Jahr 2021 sehen. Auf der neuen CD vereinen sie Werke von Komponisten, von denen wohl den meisten lediglich die Namen Ernest Bloch, Max Bruch und Maurice Ravel ein Begriff sind. Joachim Stutschewsky, Jaromir Weinberger und Siegfried Würzburger sind dagegen wohl nur den wenigsten bekannt. Von ihnen allen haben Kalinowsky und Laux Kompositionen gewählt, die biblische Themen in Musik umsetzen. Die Sechs israelischen Melodien von Joachim Stutschewksy stehen dabei am Anfang. Er selbst wurde 1891 in der Ukraine in eine Klezmer-Familie hineingeboren, studierte Violoncello bei Julius Klengel in Leipzig und setzte sich Zeit seines Lebens für die Pflege der jüdischen Musik ein. Die sechs Melodien schrieb er für junge Cellisten und sie sind volkstümlich-liedhaft gehalten. Der schöne Klang von Kalinowskys Spiel kommt den teils melancholischen Melodien sehr entgegen. Mit gleich zwei Kompositionen ist Jaromír Weinberger vertreten: In seinen Dedications für Orgel solo beschreibt er biblische Frauenfiguren, Miriam, Rachel, Ruth, Deborah und Esther. Die Charakterstücke setzt Laux gekonnt und abwechslungsreich um. Nicht weniger anspruchsvoll ist auch das weitere Werk von ihm, das der CD ihren Namen gab. In den Bible Poems vertonte Weinberger Szenen aus dem Neuen Testament, u.a. die Hochzeit von Kana oder auch der Einzug von Jesus in Jerusalem. Laux setzt seine Solo-Stücke nicht nur technisch einwandfrei, sondern auch durchaus mit einem gewissen Humor um, was man vor allem bei der etwas „torkeligen“ Hochzeitsmusik hört.

Hommage an die jüdische Musik

Zwischen den Weinberger-Blöcken stehen einzelne Stücke, unter ihnen das wohl bekannteste auf der ganzen Aufnahme, Max Bruchs Kol Nidrei. Das Material hierzu erhielt der Protestant Bruch über jüdische Sänger in seinem Stern'schen Gesangsverein in Berlin. Bruch war sofort fasziniert von der Schönheit der Melodie und verarbeitet diese nur zu gerne. Dieser vor allem ästhetische Hintergrund ist auch unschwer im Ergebnis zu hören – und ebenso auf dieser Aufnahme: Kalinowsky und Laux überzeugen hier mit perfekt ausbalanciertem Zusammenspiel und großer Intensität – eines der Highlights der CD. Nach einem Orgel-Solostück von Siegfried Würzburger, in dem dieser sich ebenfalls mit der Melodie des Kol Nidrei auseinandergesetzt hat, folgt erneut ein weiteres zutiefst anrührendes Werk Maurice Ravels, das Kaddish aus seinen Deux mélodies hébraïques, das Kalinowsky ausgesprochen dicht spielt. Den Abschluss ihrer hochinteressanten Aufnahme machen Kalinowsky und Laux mit dem Gebet aus Ernest Blochs Aus jüdischem Leben. Obschon aus einer jüdischen Familie stammend, betonte Bloch, dass es ihm weder um eine Rekonstruktion der jüdischen Musik, sondern vielmehr um den Ausdruck, die jüdische Seele ginge. So ist auch dieses Werk künstlerisch sehr anspruchsvoll und ausgesprochen dicht geschrieben.

Mit der Auswahl des Aufnahmeortes und damit verbunden der Orgel, setzen Kalinowsky und Laux der Aufnahme noch ein i-Tüpfelchen auf: Die historische Ibach-Orgel in St. Antonius in Fleckenberg wurde zunächst für die Synagoge in Aachen gebaut und kam erst 1906 nach Fleckenberg. Durch diesen Umstand ist sie eine von zwei Synagogenorgeln in Deutschland, die von den Nazis nicht angetastet wurden.

Verena Düren [02.03.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Joachim Stutschewsky
1Legend 00:02:08
2Raindrops 00:01:06
3You, The Earth 00:01:35
4Oriental Melody 00:01:45
5Prayer 00:02:08
6Wanderer's Song 00:02:43
Jaromír Weinberger
7Miriam 00:02:30
8Rachel 00:02:30
9Ruth 00:01:51
10Deborah 00:01:44
11Esther 00:02:50
Max Bruch
12Kol nidrei d-Moll op. 47 (Adagio nach hebräischen Melodien; für Viola und Orgel) 00:09:39
Siegfried Würzburger
13Passacaglia und Fuge über Kol nidre 00:07:35
Maurice Ravel
14Kaddish (aus Deux mélodies hébraiques; (für Viola und Orgel) 00:04:41
Jaromír Weinberger
15Abide with Us 00:02:12
16Lord Jesus Walking on the Sea 00:02:16
17Marriage in Cana of Galilee 00:01:13
18Hosanna 00:01:22
19The Last Supper 00:02:12
20Hear, O Israel 00:01:48
Ernest Bloch
21Prayer (aus: From Jewish Life) 00:04:41

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.05.2022
»zur Besprechung«

Branco Ravel Villa-Lobos, Violin Sonatas
Branco Ravel Villa-Lobos Violin Sonatas

18.02.2022
»zur Besprechung«

Franz Schubert, Sonatas for Violin & Fortepiano
Franz Schubert Sonatas for Violin & Fortepiano

Das könnte Sie auch interessieren

04.03.2021
»zur Besprechung«

Niklas Schmidt, Gesänge des Lebens Chants of Life
Niklas Schmidt, Gesänge des Lebens Chants of Life

09.09.2019
»zur Besprechung«

Organ Music for the Synagogue, Repertoire on Jewish Themes by Composers of the 19th and 20th centuries / cpo
Organ Music for the Synagogue, Repertoire on Jewish Themes by Composers of the 19th and 20th centuries / cpo

09.02.2017
»zur Besprechung«

LGT Young Soloists Vol. 1 / C major
LGT Young Soloists Vol. 1 / C major

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige