Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Trio Con Brio Copenhagen

Shostakovich/Arensky piano trios

Orchid Classics ORC100181

1 CD • 70min • 2020

18.12.2021

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Das russische Reich war schon am Bröckeln, als 1906 der Komponist Anton Arensky starb und im gleichen Jahr Dmitri Schostakowitsch geboren wurde. Die zeitliche Koinzidenz ist natürlich nur Zufall, denn unterschiedlicher könnte die Musik Arenskys als Exponent der auslaufenden Spätromantik und des Erneuerers Schostakowitschs kaum sein. Sein erstes Klaviertrio fußt zwar noch deutlich hörbar auf der Tradition, der Hang zu musikalischen Übertreibungen Extremen etwa ist aber durchaus schon vorhanden. Davon zeugt auch das vorzügliche Trio Con Brio Copenhagen, das die ersten beiden Klaviertrios von Schostakowitsch mit dem ersten von Arensky kombiniert hat. Die drei Musiker spielen exzellent, neigen zuweilen aber auch dazu, ein wenig zu dick aufzutragen. Das macht sich vor allem in Schostakowitsch erstem Klaviertrio bemerkbar, aber an einigen Stellen auch im zweiten, wenn man es mit der Artikulation und der Dynamik dann doch etwas übertreibt und zwar so, dass der schmale Grat zwischen Kitsch und Kunst nicht immer sicher erkennbar bleibt.

Spannungsreich, intensiv

Trotzdem, die Musiker des Trio Con Brio Copenhagen, Soo-Jin Hong, Soo-Kyung Hong und Jens Elvekjaer schaffen so berührende Momente, dass diese Intensität dieser Musik unter die Haut geht. Wie sie die Kontraste in Schostakowitsch erstem Trio unvermittelt aufeinanderprasseln lassen oder im zweiten vor allem im unglaublich dichten Largo oder dem kontrastreichen Finalsatz eine Spannung erzeugen, das ist wirklich grandios. Hinzu kommt noch Arenskys erstes Trio, das ein Ausbund an Spielfreude ist. Lange Jahre wurde der von seinem Lehrer Rimsky-Korsakow noch recht harsch abgekanzelte Komponist sträflich verkannt. Aufnahmen wie diese zeigen nachdrücklich, dass seine Werke es durchaus wert sind, gespielt zu werden.

Guido Krawinkel [18.12.2021]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Dimitri Schostakowitsch
1Trio Nr. 1 c-Moll op. 8 für Violine, Violoncello und Klavier 00:12:27
Anton Arensky
2Trio Nr. 1 d-Moll op. 32 für Klavier, Violine und Violoncello (A la mémoire de Charles Davidoff) 00:30:05
Dimitri Schostakowitsch
6Trio Nr. 2 e-Moll op. 67 für Violine, Violoncello und Klavier (In memoriam Iwan Sollertinski) 00:27:13

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

30.03.2021
»zur Besprechung«

History of the Russian Piano Trio • 2, Tchaikovsky • Pabst
History of the Russian Piano Trio • 2 Tchaikovsky • Pabst

Das könnte Sie auch interessieren

16.02.2022
»zur Besprechung«

Mieczysław Weinberg • Dmitri Shostakovich, Piano Trios • Songs
Mieczysław Weinberg • Dmitri Shostakovich, Piano Trios • Songs

29.06.2021
»zur Besprechung«

History of the Russian Piano Trio • 4, Arensky • Taneyev
History of the Russian Piano Trio • 4, Arensky • Taneyev

28.11.2019
»zur Besprechung«

Trio Karénine, Chostakovitch | Dvořák | Weinberg / Mirare
Trio Karénine, Chostakovitch | Dvořák | Weinberg / Mirare

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige