Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Tango Sentimentale

TYXart TXA21164

1 CD • 64min • 2020, 2021

15.08.2021

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Wenn sich Orchestermusiker neue Nebenprojekte ausdenken, geht es um Freiheit und Spaß an der Sache, um Abstand vom allzu ernsten Produktionsalltag. So etwas dürfte im Spiel gewesen sein, als sich ein Streichquintett des Bayerischen Staatsorchesters mit dem Akkordeonspieler Maximilian Spenger und dem Pianisten Hermann Weindorf zusammentaten. Die beiden letzteren treten auf dieser CD auch als Komponisten in Erscheinung.

„Tango Sentimale‟ – dieser Titel wird hier ohne wenn und aber wörtlich genommen: Inmitten zahlloser Beiträge zum Piazzolla-Jahr (die Tango-Legende wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden), dürfte diese Produktion eine der „sentimentalsten‟ sein. Und das könnte auch polarisieren. Piazzollas leidenschaftliche Höhen und Tiefen oder die elektrisierende Ambivalenz in vielen Piazzolla-Stücken waren hier wohl kaum der Ausgangspunkt, wo bevorzugt die nostalgische Linie kultiviert wird.

Nostalgischer Klang

Astor Piazzollas in getragener, warm klingender Melancholie ausgekostetes Oblivion gibt die eingeschlagene Richtung vor. Immer weiter werden in den 14 Stücken solche Stimmungen kultiviert, was – wenn man nicht allzu intensiv hinhört – Untermalung mit Niveau für einen entspannten Abend sein kann. Aber die hier kombinierten alten und neuen Stücke haben das intensive Zuhören durchaus verdient. In Il Postino von Luis Bacalov blühen die Streicher in zarter Anmut auf, bevor das Akkordeon eine verträumte Gesangslinie aufnimmt. Hermann Weindorfs Agnus Dei atmet zarte Traurigkeit, bevor Silbando von Sebastian Piana mit zuckersüßen Violinen auf purenWohlklang setzt. Ebenso lassen viele weitere Programmpunkte – nicht zuletzt diverse Eigenkompositionen des Pianisten Hermann Weindorf – den nostalgischen Atem einer längst vergangenen Zeit wieder auferstehen, wodurch eine Verbindung mit einem weiteren Klassiker entsteht: Piazzollas Five Tango Sensations blühen in kontrollierter Schwelgerei und mit ruhigem Timing auf – überhaupt betört Maximilian Spengers klarer, leuchtender Akkordeonton über weite Strecken. Das alles ist wunderschön im wortwörtlichen Sinne – ja, man kommt um dieses Attribut definitiv nicht herum.

Stefan Pieper [15.08.2021]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Astor Piazzolla
1Oblivion 00:03:59
Luis Bacalov
2Il Postino 00:05:08
Hermann Weindorf
3Agnus Dei aus Misa Argentina 00:03:27
Sebastián Piana
4Silbando 00:04:44
Hermann Weindorf
5Háblame 00:03:49
Astor Piazzolla
6Asleep 00:05:07
Hermann Weindorf
7Bailar junto al Río 00:03:59
Astor Piazzolla
8Tanti anni prima 00:05:28
Hermann Weindorf
9El Nombre de la Rosa 00:03:45
Maximilian Spenger
10Milonga de la Noche 00:03:06
Hermann Weindorf
11Saludo a la Luna 00:04:06
12Te doy mi Corazón 00:04:44
13Movimiento del Corazón 00:04:12
14Como el Viento de la Tarde 00:03:54
Maximilian Spenger
15Mi Corazón (Hommage an Astor Piazzolla) 00:03:28

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

26.08.2021
»zur Besprechung«

Duo Praxedis, Piazzolla
Duo Praxedis Piazzolla

26.12.2020
»zur Besprechung«

Scent of the Past 2, Bozena Wetchacz
Scent of the Past 2 Bozena Wetchacz

Das könnte Sie auch interessieren

26.08.2021
»zur Besprechung«

Duo Praxedis, Piazzolla
Duo Praxedis, Piazzolla

18.05.2021
»zur Besprechung«

Tango Concertante, arde Trio
Tango Concertante, arde Trio

26.12.2020
»zur Besprechung«

Scent of the Past 2, Bozena Wetchacz
Scent of the Past 2, Bozena Wetchacz

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige