Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

W. Abt • J. Rodrigo

ABTmusic 1 CD ABT7003

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 19.10.15

ABTmusic ABT7003

1 CD • 64min • 2015

Der Sommer ist weit weg – aber hier wird noch einmal die ganze Pracht der vergangenen Jahreszeit hörbar. Im Falle der neuen CD des Gitarristen und Komponisten Walter Abt gehen hedonistische Anliegen mit künstlerischer Ernsthaftigkeit problemlos einher. Walter Abt scheint vieles im Leben richtig gemacht zu haben: Er hat sich die Musik auf vielen verschiedenen Wegen erarbeitet. Sein Leben lässt ihm genug Raum für andere Passionen neben seiner Musik – die dann wiederum Inspirationsquellen für's produktive Schaffen sind.

Abts zweite Heimat ist Italien, respektive der Gardasee. Wenn er sich auf dem Katamaran von den Winden des Gardasees für einen schnellen Ritt über die Wellen antreiben lässt, fliegen ihm die musikalischen Ideen und Töne nur so zu. Das hat schon im Jahr 1999 eine seiner persönlichsten Kompositionen hervor gebracht – nämlich das Concerto del Benaco als Hommage an diesen unwiderstehlichen See, den die Römer schon „Lacus Benacus“ nannten.

Die vorliegende CD, die ein freiheitsliebender Mensch wie Walter Abt natürlich auf eigenen Label produziert, stellt das eigene persönliche Bekenntnis zu einem Sehnsuchtsort in den Kontext eines anderen – äußerst populären – Manifests für südländische Lebensfreude. Rodridgues Concierto de Aranjuez eröffnet die CD – und Walter Apts Benaco-Konzert „beantwortet“ das beliebte Meisterwerk auf Augenhöhe.

Von andalusischen Rhythmen ausgehend ist Joaquin Rodrigues Konzert voller leidenschaftlicher Impulse und gesättigt mit schwelgerischen Parts. Mittendrin steht die Spielkunst von Walter Abt und dessen zupackend-virtuose, bis ins letzte Detail raffiniert ausdifferenzierte Saiten-Bearbeitung. Abts Gitarrenspiel schwingt sich auf Anhieb zu seiner vollen Größe auf und führt das Orchester mit resoluter Geste an. Das Italian Chamber Orchestra Dissuono, welches in der Etsch-Region zuhause ist, klingt oft viel breitwandiger und filmischer als ein „Kammerorchester“.

Noch eine weitere sehr persönliche Komposition kommt nun ins Spiel und fungiert gewissermaßen als Bindeglied: Carpe Diem hat Walter Abt eine kleine, verträumte, liedhafte Cavatina genannt – entstanden ist dieses Solostück während eines Segeltörns im Mittelmeer. Der Name ist hier also wohl Programm.

Das Wasser ruft: Ein rhythmisches Motiv suggeriert spitze Wellen auf dem großen See. Frischer Wind kühlt ein wenig die Sommerhitze. Die Gitarre von Walter Abt erhebt die Stimme, um die Thematik des Concerto del Benaco in schwungvoller Melodik voranzutreiben und in gewitzten Spielfiguren funkeln und aufblitzen zu lassen. Das Italian Chamber Orchestra Dissuono zeigt sich als feinsinniger, aber auch im richtigen Moment opulent aufspielender Partner für diese Neueinspielung. Aufbrandende Crescendi sind wie ein warmer Atem, der alles in Bewegung setzt – so als wenn der Wind in die Segel greift und rasante Fahrt aufgenommen wird. Während Walter Abt und das Orchester dem ersten Satz eine latent jazzige Note geben, überwiegt im weiteren eine nocturnohafte, elegische Stimmung. Vor allem, wenn ein Glockenschlag die Nacht einleitet. Im dritten Satz wiederum wird eine Auseinandersetzung mit Bachscher Polyphonie gepflegt. Diese Vielfalt demonstriert einmal mehr den kreativen Erfahrungsschatz dieses Musikers und hier vor allem auch ein reiches interpretatorisches Spektrum bei Solist und Orchester. Und ein „Film“ für diese Musik stellt sich automatisch ein, wenn man diese Inspirationsquellen nachzufühlen weiß.

Stefan Pieper [19.10.2015]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J. Rodrigo Concierto de Aranjuez für Gitarre und Orchester 00:23:12
4 W. Abt Cavatina Carpe Diem 00:04:35
5 Concerto del Benaco 00:35:46

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Walter Abt Gitarre
Italian Chamber Orchestra Dissuono Orchester
Gianfranco Grisi Dirigent
 
ABT7003;4251028700038

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Giacomo Puccini
François Campion
Felix Mendelssohn Bartholdy
Colors
Carlo Graziani

Interpreten heute

  • Armoniosa
  • Stefano Cerrato

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Thorofon

... und sie dreht sich doch!
Auf dem Meer der Lust in hellen Flammen
Erich J. Wolff
Pervez Mody plays Scriabin Vol. 5

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Nima Farahmand Bafi
Bach • Goldberg Variations
Claude Debussy
Japonisme
Alberto Ginastera
Alexis Weissenberg<br />Piano Recital 1972

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

39641

Interpreten
• 242 Kurzbiographien
• 1099 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc