Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

V. Dinescu

gutingi 1 CD 249

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7

Klangqualität:
Klangqualität: 10

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 11.03.14

gutingi 249

1 CD • 48min • 2012

Ein wesentlicher Zug von Violeta Dinescus Musiksprache, das haben bisherige Portraits der Komponistin gezeigt, ist die Nähe zur Improvisation. Stets ist die Zeitgestaltung der Werke der mittlerweile 60jährigen Hochschullehrerin in Oldenburg sehr flexibel; klangliche Ereignisse von meist hoher Sinnlichkeit stellen sich in absoluter Freiheit ein. Vorliegendes Album, benannt nach dem neuesten der Stücke The Last Ball of the Rolling Ball Clock von 2013 und basierend auf einem Konzertmitschnitt von 2012, versammelt insgesamt sechs Stücke für Schlagzeug, welche sämtlich diesen Zug zur Improvisation aufweisen. Exemplarisch ist etwa das einleitende Notta di festa für Vibraphon solo, in welchem schöne Klänge und Schwebungen eine durchaus ansprechende Atmosphäre erzeugen; besonders die Gleichzeitigkeit naher und ferner Ereignisse, das Gefühl für Räumlichkeit, überzeugt unmittelbar.

Freilich hat die komponierte Freiheit auch ihre Kehrseiten. Das zweite Solostück, Doru für Marimba (im Begleittext ist von „Alean“ die Rede – wurde hier der Beihefttext nicht aktualisiert, oder ist vielleicht der Titel austauschbar?), aber auch Shan shui für Schlagzeugtrio offenbaren die Schwierigkeit, innerhalb des Quasi-Improvisierens Spannung zu erzeugen. Eine mitteilbare Form jedoch mit Beginn, einer wie auch immer gearteten Entwicklung und einem Schluß ist jedoch ohne Spannungen und ihre Lösungen nur schwer zu erreichen. Eine gewisse Statik ist zumindest einigen dieser Stücke – so auch, bei aller Binnendifferenzierung, Notte di festa sowie Pelicanul sau babita – nicht abzusprechen; darüber hinaus ähneln sich die Stücke, auch, wenn Dinescus komponierende Improvisation abwechslungsreiche Formen ausbildet, und lassen überhaupt auf eine gewisse Begrenztheit ihrer Ästhetik schließen. Gerade im direkten Vergleich der Stücke glaubt der Hörer irgendwann, alles schon einmal wenigstens so ähnlich gehört zu haben.

Diese Charakteristiken haben auch Auswirkungen auf die Interpretationen. Bei den erwähnten Stücken vermitteln die an sich sehr guten Musiker des Perkussionsensembles der Universität des Westens aus dem rumänischen Timisoara (hierzulande eher als Temeswar bekannt) schon bisweilen den Eindruck eines in sich versunkenen, ein wenig selbstgenügsamen, manchmal unkommunikativen Improvisierens, bei dem man dann doch die kompositorisch-strukturschaffenden Momente vermißt – man fragt sich, welche Schicht der Komposition nicht auch von den sehr begabten Musikern improvisiert hätten werden können.

Interessanterweise sind es das älteste und das jüngste der hier kompilierten Werke, in welchen diese Probleme nicht auftreten: In Memories von 1980, noch in Rumänien entstanden, ist es die wenn auch auf einfachste Klänge reduzierte Tonalität, die Zusammenhänge schafft, es ist das Stück mit der dichtesten und somit am leichtesten wahrzunehmenden Formung; in dem titelgebenden The Last Ball of the Rolling Ball Clock für achtköpfiges Ensemble schafft die dem Uhrensujet verdankte Motorik Orientierung und auch eine schüchtern programmatische Poetizität. Es ist wohl kein Zufall, daß sich gerade in diesem Stück auch die Freude der Musiker an der eigenen Virtuosität am mitreißendsten entlädt.

Während der Begleittext dieser Produktion leider oft wolkig bleibt – es wäre etwa gut gewesen, die präzisen Besetzungen der Ensemblestücke zu erfahren -, ist die Klangqualität für einen Mitschnitt geradezu hervorragend, man sitzt als Hörer quasi mitten zwischen den Instrumenten, ohne zu direkt angegangen zu werden. Im Ganzen ist dies ein informativer Einblick in Dinescus Schaffen – repräsentativ für dessen Schönheiten wie auch seine Schwierigkeiten.

Dr. Michael B. Weiß [11.03.2014]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 V. Dinescu Notte di festa 00:09:29
2 Shan-Shui 00:09:26
3 Doru 00:04:09
4 Memories 00:07:43
5 Pelicanul sau babita 00:07:44
6 The last ball of the rolling ball clock 00:09:48

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Percutissimo Schlagzeugensemble
 
249;4012652024910

Bestellen bei jpc

 

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc