Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

R. Schumann

BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1775

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 11.10.11

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

BIS 1775

1 CD/SACD stereo/surround • 73min • 2009

Die späten Werke für Violine und Orchester von Robert Schumann erleben derzeit eine Renaissance. In der Literatur als Ausdruck zunehmender geistiger Verwirrung ihres Urhebers verunglimpft, von den Interpreten vernachlässigt, lange Zeit nur in unzulänglichen Ausgaben oder entstellenden Bearbeitungen verfügbar, Gegenstand von spiritistischen Sitzungen ebenso wie von Nazi-Propaganda, scheinen das d-Moll-Konzert und die Fantasie C-Dur – beide komponiert 1853 für den Geiger Joseph Joachim – heute endlich rehabilitiert zu werden und allmählich Eingang ins Repertoire zu finden. Aus dem gleichen Jahr wie die beiden Originalwerke stammt wahrscheinlich auch die Bearbeitung des 1850 komponierten a-Moll-Cellokonzertes für Violine, die erst 1987 im Nachlass von Joseph Joachim entdeckt wurde.

Nach der vielbeachteten Einspielung der jungen Geigerin Lena Neudauer legt nun der schwedische Geiger Ulf Wallin, seit 1996 Professor an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin, eine vorzügliche Gesamtaufnahme der drei Repertoire-Außenseiter vor, die sich auf die Original-Quellen in der Staatsbibliothek Berlin stützt. Geigerisch brillant und musikalisch einfühlsam, bleibt er den enormen technischen und klanglichen Ansprüchen nichts schuldig und gibt den Werken eindrucksvolles Profil. Die Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz unter Frank Beermann unterstützt ihn dabei nach Kräften. Das a-Moll-Konzert lässt nicht ahnen, dass es sich hier um eine nachträgliche Bearbeitung handelt (reizvoll das Duettieren von Solovioline und 1. Cello im langsamen Teil !), und die engagierten Wiedergaben der Fantasie und des d-Moll-Konzertes lassen auch keinerlei Zweifel an der Bedeutung dieser Spätwerke aufkommen. Dank guter Klangqualität eine rundum gelungene Produktion und eine nachdrückliche Aufforderung, sich mit diesen zu Unrecht vernachlässigten Werken Schumanns aufs Neue und mit aufnahmebereiten Ohren zu beschäftigen.

Sixtus König † [11.10.2011]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 R. Schumann Konzert a-Moll op. 129 (Bearb. für Violine und Orchester) 00:22:31
4 Fantasie C-Dur op. 131 für Violine und Orchester 00:16:20
5 Konzert d-Moll WoO 23 für Violine und Orchester 00:32:22

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Ulf Wallin Violine
Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz Orchester
Frank Beermann Dirigent
 
1775;7318599917757

Bestellen bei jpc

label_888.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc