Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Danzas Argentinas

Danzas Argentinas

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8

Klangqualität:
Klangqualität: 8

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Besprechung: 08.06.10

Avi-music 8553199

1 CD • 56min • 2009, 1994

Ein Teil der Aufnahmen – die Ginastera-Sonate op. 22 – bewegt sich schon fast an der diskographisch-historischen Datumsgrenze. Sie entstand im März 1994, der Tatort im besten Sinne: Mainz! Hierzu ist zu sagen: Claudia Schellenberger „kann“ dieses brillante, von jungen Wettbewerbstouristen immer wieder gewählte Werk. Ihre vor allem in Frankfurt bei Joachim Volkmann ausgebildeten Finger zeigen genügend Flinkheit und Gleichmaß, um den an Chopins Sonaten-Finale op. 35 erinnernden Presto misterioso-Satz ohne Ermüdung durchzustehen. Und auch in den drei übrigen Sätzen gibt es gute Ansätze, das vitale, markante Material zum Schwelen zu bringen, aber es fehlt mir – wie auch in den drei Argentinischen Tänzen (op. 2) – an jener pianistischen und ideellen Willenskraft, die den Hörer Staunen machen, ihm gelegentlich den lauschenden Atem verschlagen.

Es ist ja nicht die Regel, dass sich eine deutsche Pianistin mit südamerikanischen Klavierschlagern an die Öffentlichkeit wendet. Insofern sollten auch die neueren Einspielungen Schellenbergers – etwa neben den Telos-Varianten von Beate Berthold – durchaus als musikethnologische Waghalsigkeiten gewürdigt werden. Freilich genügt es nicht, die abenteuerlich klischeehaften, knallbunt-exotischen Gottschalk-Miniaturen artig zu verlesen. Hier erfordert es mehr Temperament, mehr Raffinesse, mehr Witz und Hinterwitz! Man muss ja nicht gleich – wie Katsaris in seinem berühmten Le Banjo-Arrangement – das letzte aus einer Partiturvorlage herauskitzeln. Aber ein wenig spürbarer sollte es hier und auch in den sechs Lecuona-Stücken doch prickeln und aufreizen. Leider kennen nur Wenige Lecuonas eigene kubanische Aufnahmen mit ihrem unverwechselbaren Schmelz, Augenzwinkern und schier unnachahmlichen Gefühl für rhythmischen Schlendrian innerhalb eines klar umrissenen tänzerisch- lyrischen Rahmens (Egrem 0877).

Vergleichsaufnahmen: Ginastera op. 2: Berthold (Telos TLS 106), Sulzen (Orfeo C 181051 A), Viani (Naxos 8.557911), Pikul (DUX 0552/0553), Piazzini (Arte Nova 74321 56343 2), Pillado (Berlin classics 0011802 BC), Argerich (EMI 556975 2); Ginastera op. 22: Berthold (Telos TLS 106), Viani (Naxos 8.557911), Pikul Andrzej (DUX 0552/0553), Ursuleasa (Berlin Classics 00116542 BC), Pillado (Berlin classics 0011852 BC), Judd (Chandos 9914); Lecuona: Thomas Fischer (Naxos 8.551209), Pegoraro (Dynamic S 2007); Nr. 6 Malagueña: Helfgott (RCA 57813 2), de Salvo (Discover 920524); Gottschalk – The Banjo: Friedheim (Nimbus 8819), Marks (Nimbus 7045/6), Katsaris (LP Telefunken; Shanghai 2005 /DVD Piano 21 034-N).

Peter Cossé [08.06.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 E. Lecuona Andalucia (Suite espagnola) 00:19:29
7 L.-M. Gottschalk La Savane op. 3 (Ballade Créole) 00:06:09
8 Le Bananier op. 5 (Chanson nègre) 00:03:08
9 Le Banjo op. 15 (Fantasie Grotesque) 00:03:46
10 A. Ginastera Danza del viejo boyero op. 2 Nr. 1 (aus: Danzas Argentinas op. 2) 00:01:29
11 Danza de la moza donosa op. 2 Nr. 2 (aus: Danzas Argentinas op. 2) 00:03:35
12 Danza del gaucho matrero op. 2 Nr. 3 (aus: Danzas Argentinas op. 2) 00:03:12
13 Klaviersonate Nr. 1 op. 22 00:14:41

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Claudia Schellenberger Klavier
 
8553199;4260085531998

Bestellen bei jpc

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Entschleunigte Feinfühligkeit, forsche Damenpranke

Edition Stefan Askenase

Noch in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts konzertierte der aus dem galizischen Lemberg stammende Pianist Stefan Askenase reglemäßig in den europäischen Konzertsälen. Das ältere Publikum hatte den Chopin-Interpreten gleichsam abonniert, bei den Jüngeren und im abgehobenen Kreis des deutschsprachigen Kritikernachwuchses galt der zierliche belgisch-polnische Theodor Pollak- und Emil von Sauer Schüler als Vertreter einer konservativen Handhabe, als ein leibhaftiges Fossil vergangener Chopin-Stilistik.

→ weiter...

Referenz-Aufnahmen

aus dem Themenbereich
Musik des 21. Jahrhunderts

Ondine 1 CD ODE 1006-2
Naxos 1 CD 8.557398
Contzen | Bredohl
BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1676
Nicolas Bacri

Neue CD-Veröffentlichungen

Richard Heuberger
A Lute by Sictus Rauwolf
Visions
Christoph Graupner

CD der Woche

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Kenneth Hamilton plays Ronald Stevenson, Volume 1

Aus dunkler Tiefe steigen schwärzeste Bass-Töne auf, formen eine Tonskala und vereinigen sich mit einer weiteren Stimme zur strengen Fuge. Die ewige ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente

Mischa Meyer, Violoncello
Hugo Distler
Naji Hakim<br />Orgelwerke / Organ Works
Anton Heiller

→ Infos und Highlights

Thema Klavier Solo

Bach • Goldberg Variations
SWRmusic 1 CD 93.246
Charles Koechlin - "... des jardins enchantes..."<br />Klavierwerke Vol. 1
Max Reger
BIS 1 CD/SACD stereo/surround 1999
Fredrik Ullén plays Kaikhosru Sorabji

 

Weitere 52 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

0

Festivals

→ mehr Zahlen und Infos

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc