Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

Johann Valentin Rathgeber Sacred Works

Johann Valentin Rathgeber<br />Sacred Works

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 25.05.10

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 425-2

1 CD • 71min • 2008

Musik aus einer Zeit, in der große Komponistennamen das Feld beherrschen, hat es meist schwer, sich gegen die Werke der Platzhirsche zu behaupten, ja überhaupt ans Licht einer größeren Öffentlichkeit zu gelangen. Valentin Rathgeber (1682-1750) ist so ein Fall. Man muss ja nicht gleich das Kind mit dem Bade ausschütten, wie es der Buchtitel von Wolfgang Antesberger tut, der in seinem Buch Vergessen Sie Mozart für dessen in Vergessenheit geratene Zeitgenossen eine Lanze bricht. Bach vergessen – unmöglich; Rathgeber kennen- und schätzen lernen – unbedingt.

Und Kennenlernen dann in dieser herrlichen Einspielung mit dem Monteverdi Ensemble Würzburg unter Leitung von Matthias Becker, erschienen im Osnabrücker Entdecker-Label cpo. Musik zu sehr unterschiedlichen Anlässen dokumentieren die jungen Künstler auf dieser CD (dessen Booklet man sich etwas flotter illustriert hätte wünschen können), Musik zu Marien- und Heiligenfesten (Joseph, Benedikt), Offizium und Messfeier – in allen Formen und Verwendungszwecken präsentiert sich Rathgeber als eleganter Verkünder der christlichen Botschaft. Glanzstück der Einspielung ist die Messe zu Ehren des Hl. Benedikt von Nursia, dem Initiator des abendländischen Mönchtums. Der Komponist war sich bei diesem Werk so sicher, das Wohlgefallen Gottes zu erhalten, dass er in seiner Vorrede zu dieser dritten seiner neun solennen Messen schreibt: „Gott selbst möge daran Wohlgefallen finden, mit dieser engelhaften Harmonie die Himmel zu erfüllen, und er möge den Vorplatz des Himmels so bewachen lassen, dass keinem der Zutritt zum Heiligen Berg Gottes und zu seinen Zelten erlaubt wird, außer dem, der die Musik liebt.“

Vorzüglicher Ensembleklang, sehr geschmackvoll und beweglich agierende Soli und ein phantastisches Orchester zeichnen die Aufnahme aus. Man darf auf weitere Einspielungen dieser Güte gespannt sein.

Frank Höndgen [25.05.2010]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 J.V. Rathgeber Laudem virum gloriosum C-Dur Opus XIV/18 00:08:20
2 Ave Regina coelorum f-Moll Opus XVI/12 00:01:37
3 Laudibus cives C-Dur Opus XI/15 00:03:01
4 Salve Regina G-Dur Opus XVI/20 00:02:03
5 Ave Regina coelorum g-Moll Opus XVI/16 00:03:12
6 Lauretanische Litanei in C Opus V/1 00:07:47
7 Salve Regina C-Dur Opus XVI/19 00:02:36
8 Ave Regina coelorum Es-Dur Opus V/10 00:02:00
9 Te Joseph celebrent B-Dur Opus XI/14 00:04:12
10 Salve Regina in C Opus V/16 00:03:10
11 Vir Dei in Es Opus XX/29 00:03:10
12 Concerto in C Opus VI/21 00:05:36
15 Missa S.P. Benedicti in B Opus III/1 00:23:59

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
Matthias Beckert Dirigent
Monteverdi Ensemble Würzburg Ensemble
 
777 425-2;0761203742523

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Faszinierende Cellisten

Im Finale der Cellisten begeisterten gestern die drei Teilnehmer, die mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim die Cellokonzerte von Robert Schumann und Dmitrij Schostakowitsch aufführten.

→ weiter...

Clarté und Geräusch

Das Semifinale der Fagottisten nutzte die Jury, um die stilistische Wandelbarkeit der Teilnehmer zu durchleuchten, denn neben dem in allen Orchestervorspielen obligatorischen Konzert B-Dur KV 191 – ohne Dirigent – des 18jährigen Mozart im Galanten Stil der 1770er Jahre waren die Avantgarde-Kunststücke der Auftragskomposition von Milica Djordjevic zu bewältigen.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach
Organ Music for the Synagogue

Neue CD-Veröffentlichungen

Heino Eller
Carl Czerny
Jalbert | Bach | Pärt | Vasks
Beethoven

CD der Woche

tr!jo sonaten

tr!jo sonaten

Die dreistimmige Sonate, bestehend aus 1. und 2. Stimme sowie Basso continuo, wurde unter dem Namen „Triosonate“ oder schlicht „Trio“ zu einer der ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Sinus

Kathedrale Segovia
Daroca
Nicolas-Antoine Lebègue<br />Orgelwerke
Uranienborg

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

901

Texte

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019