Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung zum Thema
Musik aus Polen

Andrzej Panufnik

Nocturne - Symphonic Works Vol. 1

cpo 777 497-2

1 CD • 61min • 2008

04.05.2010

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Eine Gesamt-Einspielung der sinfonischen Werke des polnischen Komponisten Andrzej Panufnik (1914-1991) ist lange schon überfällig. Viele Werke sind überhaupt noch nicht auf Tonträger erschienen; auch die meisten Dirigenten machen bedauerlicherweise einen Bogen um Panufniks Musik, obwohl sie sicherlich zum Besten des 20. Jahrhunderts gehört. Eine löbliche Ausnahme war Jascha Horenstein, der einige der auch auf dieser CD vorgelegten Werke (Ouvertüren; Nocturne und die hier noch fehlende Autumn Music) 1971 für Unicorn-Kanchana eingespielt hatte (diese Aufnahme ist inzwischen leider vergriffen).

Aus dem Vergleich beider Aufnahmen ergeben sich Vorzüge und Nachteile dieser Neu-Einspielung: Das Polnische Rundfunk-Orchester unter Lukasz Borowicz setzt sich zwar mit einiger Überzeugung für Panufnik ein, doch manches bleibt in Sachen Klangfarbe, Balance und Binnen-Differenzierung auch auf der Strecke. Die „amerikanische“ Sitzordnung mit allen Geigen links und das Blech aus der rechten Ecke tragen dazu ebenso bei wie der grobkörnig-scharfe Orchesterklang, doch scheint auch Borowicz selbst der Klangbalance und insbesondere den Mittelstimmen nur wenig Beachtung zu schenken. Er setzt vor allem auf rhythmischen Drive, lotet auch Dynamik und Kontraste einigermaßen aus, doch wo es bei Horenstein innerlich brodelt und Farben leuchten, bleibt Panufniks Musik bei Borowicz oft arg an der Oberfläche. So ist dies alles in allem eine solide Rundfunk-Produktion, die zwar sicher gut genug ist, um für Panufniks Musik einzunehmen, die aber andererseits doch Wünsche offen lässt – den etwa nach mehr Klang- und Farbsinn wie mehr Gefühl und Gespür für Untertöne, und zwar nicht nur beim Dirigenten, sondern auch beim Orchester, dessen Violinen und hohe Holzbläser übrigens ausgesprochen monochrom und angestrengt klingen.

Dr. Benjamin G. Cohrs [04.05.2010]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Andrzej Panufnik
1Tragic Overture 00:07:37
2Nocturne 00:17:37
3Heroic Overture 00:05:37
4Katyn Epitaph 00:07:37
5A Procession for Peace 00:07:44
6Harmony 00:15:01

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

29.04.2008
»zur Besprechung«

 / Hyperion
/ Hyperion

13.08.2010
»zur Besprechung«

Andrzej Panufnik, Symphonic Works Volume 2 / cpo
Andrzej Panufnik, Symphonic Works Volume 2 / cpo

zurück zur Themenliste

Das könnte Sie auch interessieren

19.02.2020
»zur Besprechung«

Mieczysław Weinberg, Cello Concerto op. 43 • Fantasy op. 52 • Concertino op. 43bis / cpo
Mieczysław Weinberg, Cello Concerto op. 43 • Fantasy op. 52 • Concertino op. 43bis / cpo

27.01.2020
»zur Besprechung«

Nicolai Tcherepnin, Narcisse et Echo op. 40 / cpo
Nicolai Tcherepnin, Narcisse et Echo op. 40 / cpo

07.11.2019
»zur Besprechung«

Ben-Haim • Bloch • Korngold, Cello Concertos / cpo
Ben-Haim • Bloch • Korngold, Cello Concertos / cpo

29.04.2019
»zur Besprechung«

Hugo Alfvén, Complete Symphonies Vol. 2 / cpo
Hugo Alfvén, Complete Symphonies Vol. 2 / cpo

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige