Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

CD-Besprechung

G.F. Händel

cpo 1 CD 777 312-2

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9

Klangqualität:
Klangqualität: 9

Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Besprechung: 23.07.08

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

cpo 777 312-2

1 CD • 66min • 2004

Viel Freude macht diese Neu-Einspielung von Händels beiden beliebten Instrumentalwerken auf alten Instrumenten. Federico Guglielmo und sein 1994 gegründetes Ensemble haben dafür auf die Kenntnisse der brandneuen Werk-Monographie von Christopher Hogwood (Cambridge University Press) zurückgegriffen. Am ohrenfälligsten kommt dies in der Reihenfolge der 22 Nummern der Wassermusik zum Ausdruck, die hier nicht wie meist in drei Suiten gegliedert erklingt, sondern einer 2004 in der Royal Society of Musicians of Great Britain wiederentdeckten Handschrift von etwa 1719 folgt. Man könnte allenfalls kritisch anmerken, daß insgesamt zu sehr drauflos musiziert wird; manche Phrasen hätte man sich etwas sprechender gewünscht, auch wenn man dabei nicht gleich in solche Exzesse verfallen muss wie etwa Nicholas McGegan mit seinem Philharmonia Baroque Orchestra (Harmonia Mundi France HMA 1907010). Doch wird dieses kleine Manko mehr als wettgemacht durch das lebendige Spiel des Ensembles. Die Aufnahme hat fast das Flair eines Live-Mitschnitts. Außerdem verwendet Guglielmo dankenswerterweise neben dem Cembalo auch eine Laute, um die Continuo-Gruppe abwechslungsreicher zu gestalten. (McGegan zog ein Cembalo und ein Spinett heran; Händel selbst dürfte bei der Uraufführung zu Wasser wohl nur Lauten zur Verfügung gehabt haben.) Der Klang ist im Surround-Sound noch etwas farbiger, interessanter, weil gerade Cembalo und Laute mittiger wirken. Im Stereo-Modus kommt leider die Orchesteraufstellung zu stark zur Geltung, die alle Violinen links, die Continuo-Gruppe rechts positioniert. Dadurch wirkt das Klangbild sehr Außenstimmen-betont. Für klangliche Abwechslung sorgen auf dem rechten Kanal lediglich die Fagotte und Hörner. Vielleicht wäre es glücklicher gewesen, die Streicher nach links, das Continuo in die Mitte und die Holzbläser nach rechts zu holen.

Die Feuerwerksmusik klingt durch die konventionelle Aufstellung und die massive Bläser-Besetzung leider mehr nach modernem Sinfonieorchester, als mir lieb ist – zumal in diesem Werk die Blechbläser hörbar breiter und weniger differenziert artikulieren, als es die Streicher vorgeben. All dies tut dem insgesamt sehr positiven Gesamteindruck ein klein wenig Abbruch, so daß ich mich nicht zu einer durchgängigen Zehner-Wertung entschließen kann.

Dr. Benjamin G. Cohrs [23.07.2008]

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.KomponistWerkhh:mm:ss
1 G.F. Händel Wassermusik HWV 348 00:49:01
23 Feuerwerksmusik HWV 351 00:17:01

Interpreten der Einspielung

Interpret(en)Besetzung
L' Arte dell'Arco Ensemble
Federico Guglielmo Leitung
 
777 312-2;0761203731220

Bestellen bei jpc

label_928.jpg
→ Katalog und Neuheiten

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

⇑ nach oben

Perkussives Leuchtfeuer

Kai Strobel erhielt den 1. Preis im Fach Schlagzeug

Gestern nachmittag stellten sich die drei Finalisten im Fach Schlagzeug den hohen Anforderungen der Aufführung eines Konzerts für ihr Instrumentarium. Engagiert begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung der Dirigentin Eun Sun Kim kamen zwei Highlights des Repertoires zur Aufführung.

→ weiter...

Fröhliche Frühromantik für Fagottisten

Mathis Stier, Fagott, erhielt den 2. Preis und den Publikumspreis

Für das „große Finale“ hatten die Kandidaten die Auswahl zwischen dem mit der italienischen Oper kokettierenden Concertino von Bernhard Crusell und einem der beiden größer dimensionierten Konzerte von Carl Maria von Weber oder Johann Nepomuk Hummel.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Antonín Dvořák
1825
Gustav Mahler
Favourites
C.P.E. Bach

Interpreten heute

  • Aapo Häkkinen
  • Helsinki Baroque Orchestra
  • Robert Hunger-Bühler
  • Elisabeth Breuer

Neue CD-Veröffentlichungen

Fritz Volbach
Zero to Hero
Heino Eller
Carl Czerny

CD der Woche

Lars Vogt

Lars Vogt

Gibt es noch unentdeckte Aspekte in Mozarts so häufig eingespielten Klaviersonaten? Dieser Frage muss sich jede Neuaufnahme stellen. Wir hatten den ...

Weitere 67 Themen

Heute im Label-Fokus

Thorofon

Barock trifft Moderne
Robin Hoffmann
Wagner-Zyklus
"Sie liebten sich beide."

→ Infos und Highlights

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7708

Komponisten
• 386 Kurzbiographien
• 362 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2019