Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Rupert Ignaz Mayr Confitebor tibi Psalms - Motets - Concerti

Profil PH08022

1 CD • 74min • 2006

30.04.2008

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6
Klangqualität:
Klangqualität: 6
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Rupert Ignaz Mayr (1642-1712) dürfte wohl nur einem recht kleinen Kreis von Liebhabern barocker Kirchenmusik ein Begriff sein. Zwischen Dienstverhältnissen in Freising, Eichstätt und einer erneuten Anstellung in Freising wirkte der Violinist und spätere Hofkapellmeister beinahe 21 Jahre, von 1685 bis 1706, am damaligen kulturellen Zentrum Süddeutschlands, an der Münchener Hofkapelle des bayerischen Kurfürsten Max Emanuel.

Drei Zyklen mit geistlicher Musik Rupert Ignaz Mayrs sind erhalten: die Sacri concentus psalmorum, antiphonarum, piarum cantionem (1681), die Sammlung Gazophylacium musico-sacrum (1702) und die Psalmodia brevis (1706). Aus ihnen schöpft die vorliegende Einspielung von Psalmvertonungen, Motetten und Vokalkonzerten mit der Capella Weilburgensis vocalis, dem 1983 gegründeten Münchener Barockorchester L’arpa festante sowie den Solisten Mechthild Bach (Sopran), Elisabeth Popien (Alt), Hans Jörg Mammel (Tenor) und Gotthold Schwarz (Bass) unter der Leitung von Doris Hagel. Die Weilburger Dirigentin, Sängerin, Organistin und Musikwissenschaftlerin dürfte mit dieser alles in allem gelungenen Aufnahme das Interesse an den kirchenmusikalischen Schöpfungen eines nahezu unbekannten Komponisten wecken – nicht nur bei Alte-Musik-Kennen, sondern auch bei Barock-Neulingen.

Zur stilistischen Orientierung mögen durchaus Monteverdi, Schütz, Buxtehude oder Vivaldi herangezogen werden. Das soll aber Mayrs abwechslungsreiche Schöpferkraft keineswegs schmälern, deren besonderes Interesse der Übertragung des italienischen Concerto-grosso-Prinzips auf die Vokalmusik galt; deutlich zeigen dies die Konzertsätze Ascendit Deus, Jubilate Deo und Confitebor für vier Soli und Chor. Elegantes und dramatisches Konzertieren halten sich in den thematisch oft eng verzahnten Vokal- und Instrumentalstimmen die Waage. Lohnenswert ist es auch, sich mit Mayrs melodischem und rhythmischem Reichtum näher zu befassen. Rasche Wechsel zwischen Soli und Tuttiabschnitten sowie ein imitatorisch aufgelockerter Satz sind ferner wesentliche Charakteristika der Tonsprache Mayrs. Allerdings lässt es die groß besetzte Capella Weilburgensis vocalis des öfteren an Transparenz, dynamischer Nuanciertheit, auch an Textverständlichkeit und nachvollziehbarer Textausdeutung mangeln – schon zu Beginn im himmlischen Jubel des Psalmkonzertsatzes Ascendit Deus. Und das Barockorchester L’arpa festante könnte dynamisch und klanglich ebenfalls ein wenig kontrastreicher agieren. Das Instrumentalensemble bewegt sich aber wie der mit seinen wohl ausbalancierten Stimmgruppen sehr homogene Chor gemäß den Anforderungen auf einem sehr ansprechenden Niveau.

Für die Glanzlichter sorgen eindeutig die klaren, schlanken und ungemein wendig geführten Stimmen der Vokalsolisten. Besonders das gestalterische Vermögen von Mechthild Bach und Elisabeth Popien lässt immer wieder aufhorchen, etwa in dem Satz In terras descendam für Solospran oder den beiden Alt-Soli Beati omnes und Ave regina coelorum. Allein Tenor Hans Jörg Mammel scheint den stimmlichen Anforderungen nicht immer gewachsen, worunter seine Solo-Motette Confitebor tibi hörbar leidet.

Insgesamt kennzeichnet eine überzeugende rhythmische Elastizität diese reizvolle Wiederbelebung Rupert Ignaz Mayrs, die nach meinem Empfinden jedoch eher mit Schönklang denn mit einer rhetorisch sorgfältig ausgefeilten Lesart zu punkten versucht.

Christof Jetzschke [30.04.2008]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Rupert Ignaz Mayr
1Ascendit Deus für Soli, Chor und Orchester 00:05:16
2Scapulis suis für Soli und Orchester 00:02:49
3Confitebor tibi für Tenor und Orchester 00:11:00
4Jubilate Deo für Soli, Chor und Orchester 00:04:45
5Meditabor für Soli und Orchester 00:01:58
6Beati omnes für Alt und Orchester 00:08:21
7Dominus regnavit für Soli, Chor und Orchester 00:03:56
8Confitebor für Soli und Orchester 00:02:43
9In terras descendam für Sopran und Orchester 00:08:56
10Credidi für Soli, Chor und Orchester 00:02:13
11Passer invenit für Soli und Orchester 00:02:19
12Ave regina coelorum für Alt und Orchester 00:07:47
13Laudate Dominum für Soli, Chor und Orchester 00:00:48
14Formula votiva für Sopran und Orchester 00:07:31
15Confitebor für Soli, Chor und Orchester 00:03:26

Interpreten der Einspielung

Das könnte Sie auch interessieren

04.05.2020
»zur Besprechung«

Die Auferstehung des Erlösers, Easter Cantatas
"Die Auferstehung des Erlösers, Easter Cantatas"

20.05.2019
»zur Besprechung«

Reinhard Keiser, Der blutige und sterbende Jesus / cpo
"Reinhard Keiser, Der blutige und sterbende Jesus / cpo"

16.05.2019
»zur Besprechung«

Wer ist der, so von Edom kömmt, Passion Oratorio / cpo
"Wer ist der, so von Edom kömmt, Passion Oratorio / cpo"

09.01.2012
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige